Eisenbahn in Franken und Thüringen

#51

RE: Schade um die schöne Landschaft

in NBS Ebensfeld - Erfurt 13.11.2009 11:03
von Herzstück • 3.690 Beiträge

Hallo!

In der heutigen Ausgabe des Freies Wort Sonneberg steht folgender Artikel:

In Antwort auf:
Hallo!

Der Rekordbogen über das Grümpen-Tal ist perfekt
Im kleinen Süd-Thüringen feiert die Bahn AG Europas mächtigsten Spann-Betonbogen.
Von Ully Günther

Grümpen - Janus Lewandowski hatte Donnerstagnachmittag alle Hebel voll zu tun. Sein Arbeitsplatz liegt in einer weißen Kabine 75 Meter über der Erde. Normalerweise befördern Kranführer wie Lewandowski Lasten. Am Donnerstag aber stieg der Mann mit dem polnischen Namen - der Wert darauf legt, dass er aus Kassel stammt - auf Personenbeförderung um. Lewandowskis Kran wurde zum Aufzug umfunktioniert. Immer vier Mann pro Kabine wurden Richtung Himmel befördert, Redakteure, Kameramänner, Bürgermeister, Ingenieure. "Guten Flug", wünschte beim Abheben Bahnsprecher Frank Kniestedt.

Steil nach oben zeigten auch die Kameras, die Europas größten Brückenbogen einfangen wollten: Mit 270 Metern Spannweite thront er über einem von Europas unbekannteren Nestern: Grümpen, Kreis Sonneberg. Dort oben, unvorstellbar hoch über den Dächern, soll im Jahr 2017 der ICE dahinrasen mit ebenfalls unvorstellbaren 300 Stundenkilometern. Dort oben auf dem Betonbogen schwebten gestern - dank Lewandoskis Kran - im Viererpack die Gäste ein zum feierlichen "Bogenschluss".

Bogenschluss! So heißt das, wenn Betonbauer und Ingenieure plötzlich bewegt ihre Kameras aus den Innentaschen ihrer quietschgelben Sicherheitskleidung fischen, um den letzten am Kran einschwebenden Betonkübel abzulichten. "Bogenschluss" heißt das, wenn 30 Leute um ein zwei mal drei Meter großes Loch herumstehen und tief bewegt zuschauen, wie der Beton hineinrieselt. Noch ein paar gemeinsame und fernsehbildträchtige Kellenstriche von den Bauarbeitern, von Jost Morgenroth, Effelder-Rauensteins Bürgermeister, von Reinhard Zehner, dem Bürgermeister Schalkaus, von Olaf Drescher, dem Gesamtprojektleiter der ICE-Strecke Nürnberg-Berlin, - noch diese paar Kellenstriche, dann war er fertig, gestern Nachmittag kurz vor 15 Uhr, Europas größter Brückenbogen. 850 Tonnen Eisen haben sie hier verbaut und 4800 Kubikmeter Beton, die Männer in der gelben Kluft. Nun stehen sie hier oben auf ihrem Riesenbauwerk. Ganze 25 winzige Menschen haben Europas größten Bogen errichtet - "in Zehnstunden-Schichten rund um die Uhr, in insgesamt zwölf Monaten Bauzeit", erzählt Markus Breiding, der Polier der Baufirma Gerdum und Breuer. Trotz der acht Hilfsstützen stehe der Bogen bereits frei. Die Stützen hätten keine Verbindung mehr.

Im kommenden Jahr sollen sie abgetragen werden. Dann erst werde das Bauwerk seine imposante Schönheit entfalten, glaubt Olaf Drescher, Projektleiter für die ICE-Strecke Nürnberg-Berlin, ein Mann mit vielen Baustellen zur Zeit. Überall wird gegraben, gebuddelt, betoniert, quer durch die Landschaft von Lichtenfels bis hinter den Thüringer Wald. 600 Millionen Euro pro Jahr hat Drescher dafür zur Verfügung und obendrein die Aussage der Bundesregierung in der Tasche, dass auch für die nächsten Jahre die Gelder für die ICE-Strecke sicher seien, bis zu deren geplanter Fertigstellung. Etwa 220 Kilometer Neubaustrecke sind zwischen Nürnberg und Berlin zu bauen. Auf den 107 Kilometern zwischen Ebensfeld und Erfurt sind 22 Tunnel zu graben und 29 Brücken zu errichten. Über 50 Prozent der Strecke bestehen damit aus Ingenieurbauwerken. Auch das ein deutscher Rekord. Oder eher ein deutscher Wahnsinn, wie mancher Trassengegner meint.

Bis zum Jahresende 2016 jedenfalls soll die gesamte ICE-Neubaustrecke, das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nummer 8, fertig sein, kündigt Olaf Drescher an. Danach folge eine Testphase mit Hochgeschwindigkeitsfahrten und Erprobungsfahrten für die Lokführer. Schließlich soll, wie bereits angekündigt, die Strecke noch im Jahr 2017 in Betrieb gehen.

Über die 20 Millionen Euro teure Grümpentalbrücke - sie soll Anfang 2011 fertig sein - werden dann 240 Züge pro Tag rollen. Nachts hauptsächlich die Güterzüge und tagsüber, zwischen morgens 6 Uhr und abends 20 Uhr, 56 ICE. Geplante Geschwindigkeit auf der Brücke sowie auch im Tunnel: 300 Stundenkilometer.

Der Fortschritt, er wird in km/h gemessen, in Stunden, in Minuten, in Zeitspareinheiten. Die ICE-Hochgeschwindigkeitstrasse soll die Fahrzeit zwischen München und Berlin von einst acht Stunden (Ausgangszustand bei der ICE-Planung 1992) auf knapp über vier Stunden verkürzen. Nur noch 66 Minuten sollen zwischen Erfurt und Nürnberg liegen, wenn 2017 dieser ICE über Land fliegt und nur in großen Städten halt macht.

Ganze Regionen würden ausgeblendet durch diese wenigen Halte, urteilt Winfried Wolf, der Sprecher der Initiative "Bürgerbahn statt Börsenbahn". Die Initiative, der Verkehrsexperten angehören, halte Geschwindigkeiten von über 220 Stundenkilometern ebenso wenig für sinnvoll, wie die "rein politische Streckenführung der ICE-Strecke Nürnberg-
Erfurt", die sich niemals rechnen und die gigantischen Baukosten niemals rechtfertigen werde, kritisiert Wolf. - So fällt der Blick auf Europas größten Brückenbogen durchaus zwiespältig aus. 100 Jahre soll er halten, der Bogen übers Grümpental. Dann ist er vermutlich reif für den Abriss. Aber das wird die Aufgabe fernerer Generationen sein, als jener, die gestern das Gelingen feierte.



Hier der Link mit Bilder:

http://www.freies-wort.de/nachrichten/re...art2407,1064458

Tobi


zuletzt bearbeitet 13.11.2009 11:11 | nach oben springen

#52

Tunnel Blessberg (8.314m)

in NBS Ebensfeld - Erfurt 13.11.2009 18:40
von Herzstück • 3.690 Beiträge

Hallo!

Nun auch hier ein eigener Thread.

Heute konnte der Schalwagen wieder außerhalb des Südportals im Voreinschnitt Süd gesichtet werden.
Im Südportal befand sich der Bewehrungswagen. Das Portal selbst wurde bewehrt.

Tobi


nach oben springen

#53

RE: Reitersbergtunnel (2.975m)

in NBS Ebensfeld - Erfurt 23.11.2009 11:42
von Herzstück • 3.690 Beiträge

Hallo!

Die Arbeiten für den Bau der Straßenbrücke (Fornbach - Fischbach) haben Fortschritte gemacht. Der erste Pfeiler (auf Fornbacher Seite) (von zwei) ist fertig gestellt.

Am Südportal wird auch fleißig gearbeitet; Dumpcars fahren den Ausbruch, der vor dem Portal zwischengelagert wird, von dort zu einer Halde auf der anderen Seite des Fornbachtals.
Auf dem Bild der Radlader beim Beladen eines Dumpcars, während das nächste schon auf die Beladung wartet.



Parallel dazu wird die Fornbachtalbrücke gebaut. Den Baufortschritt schätze ich mit 1/3 fertiggestellt ein; Pfeiler zu 2/3 fertiggstellt von Süden her. Neben die fertigen Pfeiler werden/wurden (in Achse) Hilfspfeiler gestellt, die ein Lehrgerüst tragen, welches über der gesamten Brückenlänge entsteht, das wiederum die Schalung für den Überbau aufnimmt.
Auf dem Bild der Blick Richtung Süden.



Nun noch ein Übersichtsbild vom Süportal her mit Blick in Richtung Süden.
Von vorne nach hinten: EÜ Fornbachtal, Straßenüberführung (im Bau), Straßenüberführung (Unterwohlsbach - Unterlauter), Straßenüberführung (Ortsumgehung Rödental (nicht in Betrieb), Rehbrücke, Straßenüberführung (St 2202) mit Abzweig für Anbindung Coburg Nord (danneben zu sehen die Brücke der gleichen Straße über die BAB 73), Itztalbrücke (nicht mehr zu erkennen) (danneben Itztalbrücke BAB 73)



Tobi


zuletzt bearbeitet 23.11.2009 13:29 | nach oben springen

#54

Füllbachtalbrücke am 06.04.2010

in NBS Ebensfeld - Erfurt 07.04.2010 15:55
von Taurus-Fan • 1.263 Beiträge

Hallo,

hier kommen die Bilder von der Füllbachtal- und der Füllbachbrücke von gestern.
Zunächst ein Blick Richtung Süden.


Und dann ein Blick Richtung Norden.


Hier sieht man, wie weit sie mit dem Fahrbahnuntergrund von Norden her sind.




Am jeweils im Bau befindlichen Segment wird ein kleiner Minikran angebracht.


Dann bin ich nochmal jenseits der B303 gewesen; südlich des Streckengleises der KBS 820/VzG 6311 steht bereits ein Mast.


Nochmal ein Blick Richtung Süden.


Dann gings weiter mit der Füllbachbrücke der Südanbindung.




Fertige Füllbachbrücke und im Bau befindiche Füllbachtalbrücke.


Also wieder rüber über die B303 und den Bahnübergang. So sieht dei Talbrücke zur Zeit von Westen her aus.


Gesamtbild der Baustellen.


Die Brücke über die B303 ist auch noch im Bau.


Von oben ein Blick auf Füllbachbrücke und Brücke über die B303.


Die Füllbachtalbrücke von oben.






Und gegen die Sonne: Der Kran in Aktion.


MfG
Armin

nach oben springen

#55

RE: Füllbachtalbrücke am 06.04.2010

in NBS Ebensfeld - Erfurt 07.04.2010 21:28
von BR212 (gelöscht)
avatar

Zufälligerweise war ich heute auch dort, weil ich von Coburg-Neuses kam und daran vorbei fuhr.







nach oben springen

#56

Info über die NBS Ebensfeld-Erfurt

in NBS Ebensfeld - Erfurt 26.05.2010 16:52
von br 650 • 873 Beiträge

Servus,
Das habe ich im Internet unter http://www.vde8.de gefunden.

ESTW-A: 7 Stück
ESTW-UZ 2 Stück
Oberleitungsanlage
Ein wesentlicher Bestandteil der technischen Ausrüstung der Neubaustrecke VDE 8.1 Ebensfeld - Erfurt ist die Oberleitungsanlage.
Zur Gewährleistung der Anforderungen des Hochgeschwindigkeitsverkehrs kommt die Bauart Re 300 zur Bespannung der durchgehenden Hauptgleise zum Einsatz. Auf den Überholungsgleisen der Bahnhöfe Rödental, Theuern, Ilmenau-Wolfsberg und Eischleben ist die Bauart Re 200 vorgesehen. Diese besteht vorrangig aus standardisierten Bauteilen, wodurch eine hohe Effizienz bei der späteren Instandhaltung der Anlage gewährt wird.
Die bisherige Planung sieht die Errichtung von ca. 287 km Kettenwerk zwischen Ebensfeld und der westlichen Grenze des Bahnhofes Erfurt Hbf vor.

Ebenso zum Bestandteil der Oberleitungsanlage gehören die Anlagen der Oberleitungsspannungs-Prüfeinrichtungen sowie die Ortssteueranlagen. Erstere informieren bei Havarien oder Unfällen die Rettungskräfte über den Schaltzustand der Oberleitung im Havariebereich und gewährleisten bei Spannungsfreiheit die Notfallerdung durch Ansteuerung von Erdungsschaltern.
Die Ortssteueranlagen dienen der Steuerung der Oberleitungsschalter zur Gewährleistung einer sicheren Energieversorgung der Oberleitung, aber auch im Gefahrenfall der Ausschaltung der betreffenden Anlagenteile.
Bahnstromversorgung
Die zum Betreiben der Hochgeschwindigkeitsstrecke benötigte Traktionsenergie wird durch Einspeisestellen des unternehmensinternen Energiemanagers DB Energie bereitgestellt. An den Standorten Roth, Ilmenau-Wolfsberg, Eischleben und Ebensfeld wird die Oberleitungsspannung von 15 kV 16,7 Hz aus einem übergeordneten Netz der Spannungsebene 110 kV umgespannt und für das Oberleitungsnetz bereitgestellt. Das vorhandene Unterwerk Ebensfeld an der Strecke Bamberg-Hof wird für die Energieversorgung der Neubaustrecke erweitert.
Sicherungstechnik und Telekommunikation
Zugsicherungssystem:
European Train Control System (ETCS), Level 2

Telekommunikation:
GSM-R basierter Zugbetrieb und Zugsicherung
- Sprachkommunikation
- Datenkommunikation für Zugsicherung ETCS
ETCS Level 2


Funktionsweise ETCS Level 2
Bei Level 2 werden nahezu alle Informationen mittels Euroradio von der Streckenzentrale (Radio Block Center, RBC) zum Fahrzeug übertragen. Zusätzlich besteht nun auch die Möglichkeit, Informationen vom Zug an die Strecke zu übertragen und die Informationen können jederzeit, insbesondere auch im Stillstand ausgetauscht werden. Damit kann die Streckenauslastung und in bestimmten Fällen auch die Sicherheit gegenüber Level 1 etwas erhöht werden.
Bevor vom RBC die für eine MA notwendigen Informationen berechnet werden können, muss dieses wissen, wo genau sich der Zug befindet und in welche Richtung er fährt. Die Ermittlung von Position und Richtung obliegt dabei dem Fahrzeugrechner, dieser übermittelt diese regelmäßig über GSM-R an die Strecke. Zur Bestimmung werden jedoch Referenzpunkte auf der Strecke benötigt. Hierfür werden Eurobalisen benutzt, welche beispielsweise in Ausfahrgleisen von Bahnhöfen sowie in unregelmäßigen Abständen auf freier Strecke angebracht sein müssen. Zwischen diesen Referenzpunkten wird die Position odometrisch mittels Dopplerradar am Triebfahrzeugboden und Radimpulsgebern an den Triebfahrzeugachsen ermittelt. Teilweise werden auch Beschleunigungssensoren verwendet.
Die Information über freie Gleisabschnitte wird wie in ETCS Level 1 über die ortsfeste Gleisfreimeldung vom Stellwerk ermittelt und an die Streckenzentrale übergeben: Die Strecke ist – wie bei konventioneller Sicherungstechnik – in Abschnitte („Blöcke“) geteilt, und der Zug darf in den nächsten Abschnitt nur einfahren, wenn dieser nicht von einem anderen Zug belegt, sondern als ‚frei‘ gemeldet ist.

Das Grundprinzip des Streckenbaus
Der in den Einschnittsbereichen abgetragene Boden wird als Material für den neuen Bahndamm wieder eingebaut. Da es sich um bindigen, tonigen Boden handelt, muss er für den Einbau verbessert werden. Nach Behandlung mit Bindemitteln erreicht er die geforderte Qualität als Erdbaumaterial. Dazu werden umfangreiche Untersuchungen und Prüfungen am unbehandelten Boden und später am Boden-Bindemittel-Gemisch durchgeführt. Die spezifischen Eigenschaften des Materials werden somit ständig überwacht.
Das Prinzip des Feste Fahrbahn
Bei der Festen Fahrbahn wird das herkömmliche Schotterbett durch ein festes Tragschichtsystem ersetzt, womit eine längere Lebensdauer bei höherer Geschwindigkeit gewährleistet werden kann. Auf der NBS 8.1 Ebensfeld-Erfurt werden insgesamt 196 km Feste Fahrbahn errichtet.
[widget=19]

Gruß,
Patrick

nach oben springen

#57

RE: Info über die NBS Ebensfeld-Erfurt

in NBS Ebensfeld - Erfurt 26.05.2010 17:13
von Taurus-Fan • 1.263 Beiträge

Ähem, und wozu braucht man dazu hier ein extra Thema aufzumachen, wenn man alles unter http://www.vde.de und anderen Seiten im Netz nachlesen kann?
Oder hast du irgendwelche Fragen zu dem Text?

MfG
Armin

nach oben springen

#58

RE: Info über die NBS Ebensfeld-Erfurt

in NBS Ebensfeld - Erfurt 26.05.2010 17:31
von BR212 (gelöscht)
avatar

Zitat von Taurus-Fan
Ähem, und wozu braucht man dazu hier ein extra Thema aufzumachen, wenn man alles unter http://www.vde.de und anderen Seiten im Netz nachlesen kann?
Oder hast du irgendwelche Fragen zu dem Text?
MfG
Armin

Er wollte bestimmt nur wissen, wer hier zuerst den Oberlehrer spielt

nach oben springen

#59

RE: Info über die NBS Ebensfeld-Erfurt

in NBS Ebensfeld - Erfurt 28.05.2010 17:18
von br 650 • 873 Beiträge

Servus,
Das hat einer unter http://www.drehscheibe-foren.de/foren/re...,4456139,page=2 geschrieben.

Einen RE200 kann Thüringen nicht bezahlen, zumal er ja gar nicht auf Thüringer Territorium hielte. Ob Bayern allein für die Anbindung Coburgs Richtung Norden einen RE200 bezahlen würde wollen, halte ich auch für sehr unwahrscheinlich.

Der Bahnhof Ilmenau wird nur noch als Überholbahnhof gebaut. Bei Bedarf liessen sich aber schnell 2 Bahnsteige anfügen und eine IV Erschließung bauen.
Warum sich die Stadt Ilmenau gegen den Bahnhof ausgesprochen hat, kann ich nicht nachvollziehen. Vielleicht hatte man die Befürchtung, dass dann der bestehende Regionalverkehr via Arnstadt in Gefahr wäre. Ich vermute auch mal, dass Thüringen die Kosten für einen RE200, wenn auch nur im 2-Stundentakt, als zu hoch empfand, und daher sehr froh war, dass keiner den Bahhof wirklich gefordert hat.

Aus meiner Sicht wäre ein RE200 im 2-Stundentakt mit folgenden Halten sehr sinnvoll gewesen:

Erfurt->NBS->Ilmenau->NBS->Coburg->NBS->Bamberg-Forchheim-Erlangen-Fürth-Nürnberg.

Ab Coburg hätte man das ganze noch mit einem Ast von Sonneberg zum Stundentakt verdichten können.

Somit wären die positiven Effekte der NBS einer viel größeren Zahl von Bewohnern zu Teil geworden. So wie es jetzt gemacht wird, ist absehbar, dass der Abzweig Coburg bald eine Investitionruine seien wird, ähnlich der Spange Wiesbaden. Und alles mal wieder nur, weil deutsche Eisenbahnsystem es nicht hinbekommt, einen anständigen subventionierten B-Verkehr auf die Beine zu stellen.

Was haltet ihr davon

Gruß,
Patrick

nach oben springen

#60

RE: Info über die NBS Ebensfeld-Erfurt

in NBS Ebensfeld - Erfurt 28.05.2010 18:31
von BR212 (gelöscht)
avatar

Zitat von br 650
...
Ab Coburg hätte man das ganze noch mit einem Ast von Sonneberg zum Stundentakt verdichten können.
Somit wären die positiven Effekte der NBS einer viel größeren Zahl von Bewohnern zu Teil geworden. So wie es jetzt gemacht wird, ist absehbar, dass der Abzweig Coburg bald eine Investitionruine seien wird, ähnlich der Spange Wiesbaden. Und alles mal wieder nur, weil deutsche Eisenbahnsystem es nicht hinbekommt, einen anständigen subventionierten B-Verkehr auf die Beine zu stellen.
Was haltet ihr davon
Gruß,
Patrick

Hallo

Ich bleibe bei meiner Meinung und gebe weiterhin den Residenzlern die Schuld, weil sie dem Turmbahnhof nicht zustimmten.
Aber das, was ich jetzt predige, habe ich schon irgendwoanders geschrieben.
Noch wäre es nicht zu spät für den Turmbahnhof... aber die hochnäsigen Residenzler...
Früher verstand ich es nie, warum die Lichtenfelser uns Residenzler nannten. Aber mittlerweile verstehe ich es.

Gruß
Dirk

nach oben springen

#61

RE: Info über die NBS Ebensfeld-Erfurt

in NBS Ebensfeld - Erfurt 28.05.2010 18:32
von andreas.muenchen • 3.423 Beiträge

Hallo,

warum man auf einen Bahnhof verzichtet, kann ich bei Illmenau auch nicht nachvollziehen. Ich meine, eine so kleine Stadt ist es ja auch wieder nicht. Allerdings, warum sollte ein "RE200" nochmal vor Nürnberg in Fürth halten? Das bremst nur aus im Fahrplan. Aber da es eh nicht realisiert wird, ist es nur müßig darüber zu spekulieren. :-)

Andreas

nach oben springen

#62

RE: Info über die NBS Ebensfeld-Erfurt

in NBS Ebensfeld - Erfurt 29.05.2010 00:39
von Martin • 1.156 Beiträge

Ich seh das ähnlich. Ein "RE200" ist wenn man die Fakten betrachtet eigentlich völlig ausgeschlossen. Wie erwähnt hätte es für das Land Thüringen sinnlose Kosten für geringen Nutzen, beim Land Bayern wären es zusätzliche Kosten zu einem eh schon bestellten RE von Coburg/Bamberg/Erlangen aus stündlich nach Nürnberg, wobei der Fahrzeitgewinn gegenüber der bekannten RE-Linie sehr gering wäre.

Ich denke mal da können wir hundert Jahre auf sowas warten, da ist selbst ein Coburger ICE-Halt realistischer.

Es bleibt ja sowieso alles noch sehr undurchsichtig, ich kann mir irgendwie auch nicht vorstellen das man bespielsweise Augsburg von der ICE-Linie 28 abkoppelt (Ok, der Umbau des Ingolstädter Hbf wird nicht umsonst bis genau 2017 gemacht, Augsburg ist genauso eine Bruchbude wie Ingolstadt-dort tut man nichts). Dann hätte man im Süden sowieso eine rießen Bremse drin, da würde selbst Coburg kaum mehr ins Gewicht fallen. Mit viel Glück bekommt Coburg einen 2stündlichen Anschluss an einen Bummel-ICE (z.B. auch über Leipzig). Nur wer will das, Berlin hin oder her, aber vorallem München wäre für Coburg ein viel sinnvollerer Anschluss. Man hat ja gesehen das man Bamberg im Grunde vom ICE abgeschnitten hat, dort fährt keiner mehr Richtung Süden dank des dämlichen Taktes.

Da können wir eh noch -naja sagen wir mal 6 Jahre lang- diskutieren.


_________________________________________________
Mein nächster Klick? http://www.kbs830.de.tl

zuletzt bearbeitet 29.05.2010 00:51 | nach oben springen

#63

RE: Info über die NBS Ebensfeld-Erfurt

in NBS Ebensfeld - Erfurt 29.05.2010 18:37
von br 650 • 873 Beiträge

Servus,

Zitat von Taurus-Fan
Ähem, und wozu braucht man dazu hier ein extra Thema aufzumachen, wenn man alles unter http://www.vde.de und anderen Seiten im Netz nachlesen kann?
Oder hast du irgendwelche Fragen zu dem Text?
MfG
Armin


Ja ich habe eine frage welche ICE sind mit den ETCS ausgerüstet und und welche Lokomotiven sind mit den ETCS ausgerüstet.

Vorab schon mal danke.
Gruß,
Patrick

zuletzt bearbeitet 29.05.2010 18:38 | nach oben springen

#64

RE: Info über die NBS Ebensfeld-Erfurt

in NBS Ebensfeld - Erfurt 29.05.2010 20:33
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich glaube bisher ist noch kein ICE mit ECTS ausgerüstet.

nach oben springen

#65

RE: Info über die NBS Ebensfeld-Erfurt

in NBS Ebensfeld - Erfurt 14.07.2010 16:38
von Taurus-Fan • 1.263 Beiträge

Die Firma Balfour Beatty Rail bekam den Großauftrag zur Errichtung der Oberleitungsanlagen auf dem Streckenabschnitt Erfurt - Ilmenau.
Die Bauarbeiten dauern vsl. von August 2010 bis Mai 2016.

http://www.eurailpress.de/article/view/4...-der-db-ag.html

Das ist übrigens die selbe Firma, die die Oberleitungsanlagen auf der Strecke Saalfeld - Ebensfeld saniert.
Wenn das schon im August dieses Jahres losgeht, müssten doch bis dahin eigentlich die Gleise schon verlegt werden, oder? Wäre doch einfacher, wenn man die Schienen ohne störenden Fahrdraht bauen könnte?

MfG
Armin

nach oben springen

#66

RE: Info über die NBS Ebensfeld-Erfurt

in NBS Ebensfeld - Erfurt 14.07.2010 21:18
von Herzstück • 3.690 Beiträge

Hallo!

Interessant!
Nee, is genau anders herum; erst die OL-Masten (kein Draht!, der kommt später, wenn die Gleise liegen), dann das Gleis. Ist einfacher, denn zum OL-Mast-Setzen hat man außreichend Platz zum Gründen für die Betonmasten und beim späteren Gleisbau kann man die Maste gleich als Höhenpunkte verwenden.

Tobi


nach oben springen

#67

Füllbachtalbrücke/Abzweig Niederfüllbach

in NBS Ebensfeld - Erfurt 10.08.2010 16:24
von Martin • 1.156 Beiträge

So mit etwas Verspätung ein paar Bilder vom Baustand an der Füllbachtalbrücke sowie dem dazugehörigen Abzweig Niederfüllbach vom 30.Juli.

FÜLLBACHTALBRÜCKE


Keine Ahnung warum das Bild nicht auch gedreht hochgeladen wird bisher hatte das irgendwie funktioniert hab ich in Erinnerung.













Hier gehts später mal rechts Richtung Strecke, die hinten bereits drüber wegführt.



ABZWEIG NIEDERFÜLLBACH/FÜLLBACHBRÜCKE









Die Straße ist bereits tiefergelegt und mittlerweile seit Montag vergangener Woche auch geteert.




Gruß,
Martin.


_________________________________________________
Mein nächster Klick? http://www.kbs830.de.tl

zuletzt bearbeitet 10.08.2010 16:29 | nach oben springen

#68

RE: Füllbachtalbrücke/Abzweig Niederfüllbach

in NBS Ebensfeld - Erfurt 11.08.2010 10:36
von Baureihe 628 • 1.133 Beiträge

Schöne Bilder!

nach oben springen

#69

RE: Info über die NBS Ebensfeld-Erfurt

in NBS Ebensfeld - Erfurt 12.08.2010 12:04
von br 650 • 873 Beiträge

Servus,

Das habe ich heute im Internet gefunden , laut diesen Fahrplan soll um 9:36 ein ICx in Coburg halten was soll den das für ein Zug sein.

Hier der Link:
http://home.arcor.de/weiss.ulrich/8_muen...lin-hamburg.pdf

Grüße,
Patrick

nach oben springen

#70

RE: Info über die NBS Ebensfeld-Erfurt

in NBS Ebensfeld - Erfurt 12.08.2010 12:12
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Das ost ja interessant. Woher weiß er schon die Fahrpläne her? Nicht etwa von DB geklaut? xD

nach oben springen

#71

RE: Info über die NBS Ebensfeld-Erfurt

in NBS Ebensfeld - Erfurt 12.08.2010 12:13
von BR212 (gelöscht)
avatar

Na das ist aber sehr interessant.
Findest du auch einen Fahrplan für das Jahr 2134?
Was sollte sich bis dahin ändern?

#Wer Ironie findet, darf sie behalten#

nach oben springen

#72

RE: Info über die NBS Ebensfeld-Erfurt

in NBS Ebensfeld - Erfurt 12.08.2010 12:14
von br 650 • 873 Beiträge

Servus,

Keine Ahnung wo der es her weiß.

Grüße,
Patrick

nach oben springen

#73

RE: Info über die NBS Ebensfeld-Erfurt

in NBS Ebensfeld - Erfurt 13.08.2010 15:28
von andreas.muenchen • 3.423 Beiträge

Wenns nach einem Gutachten geht, so habe ich heute im Radio gehört, soll ja der Baustopp das beste für die Strecke sein.

Nix für ungut, aber was soll das denn nun wieder? Baustopp??? Ja genau, am besten wir lassen dann mal so ein paar Brücken mitten in der Landschaft stehen, nutzlos, glaube nennt man auch "Soda Brücke" irgendwie. Vielleicht kann man noch einen Radweg teilweise draus machen.

Also mal im Ernst, die Strecke ist im Bau und jetzt sollte man sie auch zu Ende bauen. Übrigens: Das Gutachten war auch nicht umsonst sicherlich, das Geld hätte man für die Strecke nehmen sollen. Rausgeworfenes Geld meiner Meinung nach ist so ein Gutachten...

zuletzt bearbeitet 13.08.2010 15:28 | nach oben springen

#74

RE: Info über die NBS Ebensfeld-Erfurt

in NBS Ebensfeld - Erfurt 13.08.2010 15:41
von br 650 • 873 Beiträge

Servus,

Ein Baustopp auf der Strecke die spinen doch oder. Die Strecke soll mal fertig werden es gab doch schon mal einen Baustopp auf der NBS Ebensfeld-Erfurt wann weiß ich nicht mehr. Die Strecke hätte glaub ich schon 2006 fertig sein solln oder ?

Grüße,
Patrick

nach oben springen

#75

RE: Info über die NBS Ebensfeld-Erfurt

in NBS Ebensfeld - Erfurt 13.08.2010 20:42
von andreas.muenchen • 3.423 Beiträge

Vor allem gehen die Kosten mit jedem Baustopp in die Höhe, anscheinend haben diese Gutachter gerade wieder mal Luft gehabt und mussten was "begutachten". Mal im Ernst, es stehen so viele Brücken schon und Tunnel auch schon fertig gegraben. Denken die Gutachter eigentlich auch daran, dass diese Bauwerke auch nach einem Baustopp noch was kosten??? Hoffe die Strecke ist bald fertig, bei der NIM gab es ja auch Diskussionen...und nun? Volle Züge beim NIM und keiner meckert mehr...

nach oben springen

Counter-Service - Kostenlose Counter!
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: joek0114
Forum Statistiken
Das Forum hat 4409 Themen und 42842 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Vorarlberg grüsst Coburg

Besucherrekord: 87 Benutzer (28.10.2012 18:19).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de