Eisenbahn in Franken und Thüringen

#1

.

in Bahnbilder aus Franken 06.09.2011 20:31
von Matthias 141 438-2 • 752 Beiträge

.

zuletzt bearbeitet 08.12.2020 14:47 | nach oben springen

#2

RE: S-Bahnen in Nürnberg

in Bahnbilder aus Franken 07.09.2011 09:16
von Globetrotter • 2.795 Beiträge

Und wo ist die versprochene BR 442?

nach oben springen

#3

RE: S-Bahnen in Nürnberg

in Bahnbilder aus Franken 07.09.2011 11:16
von Sebastian (gelöscht)
avatar

Was denn für ein versprochener 442? Wer verspricht sowas eigentlich und wo steht das?

Gruß

nach oben springen

#4

.

in Bahnbilder aus Franken 07.09.2011 11:18
von Matthias 141 438-2 • 752 Beiträge

.

zuletzt bearbeitet 08.12.2020 14:47 | nach oben springen

#5

RE: S-Bahnen in Nürnberg

in Bahnbilder aus Franken 07.09.2011 12:27
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@Sven: Ich habe gedacht, ich sehe die 442 in Nürnberg. Leider habe ich den Zug nicht zu Gesicht bekommen. Bitte habe Geduld!

nach oben springen

#6

RE: S-Bahnen in Nürnberg

in Bahnbilder aus Franken 07.09.2011 12:50
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo,

gestern war ich mit Matthias schwerpunktmäßig S-Bahnen im Raum Nürnberg fotografieren. Einige Bilder hat Matthias ja schon gezeigt. Nun zeige ich euch die restlichen Bilder.


S2 nach Altdorf. Fotografiert nahe Ludersheim.


S1 nach Forchheim (Oberfr).


S1 nach Bamberg.

Da Matthias bereits ein Bild von S3 reingestellt hat, verzichte ich auf ein weiteres Bild. Weitere Bilder von S-Bahn-Verkehr im Raum Nürnberg sind unter Bildergalerie auf meiner Homepage zu finden.

nach oben springen

#7

RE: S-Bahnen in Nürnberg

in Bahnbilder aus Franken 07.09.2011 16:52
von NahverkehrFan (gelöscht)
avatar

Zumindest das erste und das dritte Bild von dir sind in Ordnung, aber die Einstellungen bei Bild 1 und 2 sind ein Schwerz, oder?

Belichtungszeit (1 / Verschlusszeit) = 1/640 Sekunde ===> 0.00156 Sekunden
Linse F-Nummer/F-Stop = 14/1 ===> ƒ/14
ISO Empfindlichkeit = 400

Blende 14 ist viel zu hoch und bei dem Wetter ISO 400!? Da verlierst du ganz viel Qualität, da die höchste Auflösung mit diesem Objektiv und der 1000D bei f7.1-9 ausgereizt wird und ISO400 auch schon einen deutlichen Qualitätsverlust darstellt. Probiers beim nächsten Mal damit:

Belichtungszeit (1 / Verschlusszeit) = 1/500 (Falls es nötig werden sollte, so genau kann ich mir das nicht ausrechnen) oder 1/640 Sekunde
Linse F-Nummer/F-Stop = 8/1 ===> ƒ/8
ISO Empfindlichkeit = 200

Hier noch ein Diagramm und ein Beitrag zum Thema:
Foto.net




Sayōnara

zuletzt bearbeitet 07.09.2011 16:56 | nach oben springen

#8

RE: S-Bahnen in Nürnberg

in Bahnbilder aus Franken 07.09.2011 17:34
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich habe vergessen auf ISO 200 umzustellen. Dadurch ist dieses Bild entstanden. Aber danke für die ausführliche Erklärung.

nach oben springen

#9

RE: S-Bahnen in Nürnberg

in Bahnbilder aus Franken 07.09.2011 18:07
von Regnitztaler (gelöscht)
avatar

Anscheinend wird die MET-Garnitur nie gewaschen! Dieses Erscheinungsbild spiegelt das Image der Bahn AG 2011: Dreckig und Faul ...

nach oben springen

#10

RE: S-Bahnen in Nürnberg

in Bahnbilder aus Franken 07.09.2011 18:09
von Globetrotter • 2.795 Beiträge

Auf dem Foto siehts noch okay aus. Solang weiß ist...

nach oben springen

#11

RE: S-Bahnen in Nürnberg

in Bahnbilder aus Franken 07.09.2011 18:21
von Regnitztaler (gelöscht)
avatar

WEIß ?? Junge weisst du wie versifft die Garnitur ist? Auf die Entfernung im Bild täuscht das etwas, aber in echt ist diese Garnitur mausgrau !!!
Seit März wurde da nix mehr gewaschen, wenn ich da die Aufnahmen von mir so durchschaue! Ist die Bahn AG etwa zu faul oder unfähig, das Teil mal zu waschen??
Ist das zuviel verlangt, als Kunde in einem Zug zu reisen, der ein ordentliches äußeres Erscheinungsbild aufweist ?? Dafür zahlt der Kunde Geld !!

nach oben springen

#12

RE: S-Bahnen in Nürnberg

in Bahnbilder aus Franken 07.09.2011 18:25
von Globetrotter • 2.795 Beiträge

Die DB muss es so machen, damit Verliebte und andere Spinner den Zug am Bahnsteig beim Abschied dann an den Fenstern "bemalen" und ihren letzten Gruß verewigen.

Der Umlaufplan ist halt eng und kompliziert. Da jeht ät nicht so schnell.

nach oben springen

#13

RE: S-Bahnen in Nürnberg

in Bahnbilder aus Franken 07.09.2011 18:28
von Regnitztaler (gelöscht)
avatar



Als Beweis oder damit man den DRECK besser erkennt ein Bild von Mitte August.

nach oben springen

#14

RE: S-Bahnen in Nürnberg

in Bahnbilder aus Franken 07.09.2011 23:28
von Sebastian (gelöscht)
avatar

Korrigiere: DB Fernverkehr, nicht die Bahn allg., denn Regio richtet seine Flotte in Nürnberg zur Zeit ja farblich wieder her... Auch wenn der Lack "nur" aufpoliert und versiegelt wird .

Gruß

nach oben springen

#15

RE: S-Bahnen in Nürnberg

in Bahnbilder aus Franken 08.09.2011 16:37
von Regnitztaler (gelöscht)
avatar

Zitat von Sebastian
Korrigiere: DB Fernverkehr, nicht die Bahn allg., denn Regio richtet seine Flotte in Nürnberg zur Zeit ja farblich wieder her... Auch wenn der Lack "nur" aufpoliert und versiegelt wird .



Junge hör mir auf. Was wir Pendler da momentan mit dem S-Bahn Ersatzverkehr durchmachen dürfen ist nicht mehr Normal... !!
Das Image der Bahn AG ist eh schon schlecht, besser wirds so schnell nicht weil der Gesamtkonzern schon kaputt ist.

nach oben springen

#16

RE: S-Bahnen in Nürnberg

in Bahnbilder aus Franken 08.09.2011 16:54
von Globetrotter • 2.795 Beiträge

Sei doch froh das überhaupt x-Wagen dort fahren. Und das keine aus NRW!

Komisch das wir seit letzten Jahr wieder Gewinne einfahren.

nach oben springen

#17

RE: S-Bahnen in Nürnberg

in Bahnbilder aus Franken 08.09.2011 23:38
von Sebastian (gelöscht)
avatar

Keine aus NRW? Da täuschst du dich aber... wir haben hier zahlreiche aus NRW und das sind genau die, die von Innen aussehen wie das Stadtviertel Berlin-Kreuzberg... Diese Wagen sind wahrlich eine Zumutung!

Gruß

nach oben springen

#18

RE: S-Bahnen in Nürnberg

in Bahnbilder aus Franken 09.09.2011 12:20
von Cargonaut (gelöscht)
avatar

Zitat von Globetrotter
Komisch das wir seit letzten Jahr wieder Gewinne einfahren.



ja, bei Schenker mit dem LKW und durch den zu 100% subventionierten Nahverkehr. Das ist schon ganz großes Kino für eine Eisenbahn...

Zitat von Regnitztaler

Junge hör mir auf. Was wir Pendler da momentan mit dem S-Bahn Ersatzverkehr durchmachen dürfen ist nicht mehr Normal... !!
Das Image der Bahn AG ist eh schon schlecht, besser wirds so schnell nicht weil der Gesamtkonzern schon kaputt ist.



Richte deine Beschwerde doch bitte Richtung Hennigsdorf. Die DBAG kann sich auch keine Wagen aus den Rippen schnitzen und auf Bäume wachsen sie leider auch nicht. Und wenn die Zustände so unhaltbar sind, dann wechsel doch auf die A73. Mal schauen, wie pünktlich du da bist.

solche allgemeine Äußerungen über Eisenbahn und Personal, wie du sie tätigst, genau wegen solchen "Kunden" fand ich es so zum Kotzen bei Regio zu arbeiten. Die Rindviehcher, die ich jetzt durch die Gegend fahre sind wenigstens viergeteilt und gefroren...
Oder schmeckt solch verallgemeinerte Kritik gegenüber den Dir als Fahrgast nicht? Vielleicht fällt Dir was auf.

MfG

zuletzt bearbeitet 09.09.2011 12:21 | nach oben springen

#19

RE: S-Bahnen in Nürnberg

in Bahnbilder aus Franken 09.09.2011 12:54
von Pendolino (gelöscht)
avatar

Aber hier hat doch Regnitztaler Recht: Die Sauberkeit der Züge lässt meistens ( wenigstens nicht immer ^^ ) sehr zu wünschen übrig. Aber Sven hat es richtig geschrieben: Es fehlt die Zeit.

Der weitere Grund ( und jetzt wird wieder aufgeschrien, aber wenns doch stimmt ): Es fehlt einfach an Ersatzzügen. Da kann halt ein Zug nicht mal eben in die Waschanlage, weil er gleich wieder zurückfahren muss. Ja, das war damals anders

Aber eines muss gesagt werden: Früher waren die Züge noch mehr verdreckt, besonders natürlich die Dampflokomotiven Die sind nicht immer so schön schwarz-rot rumgefahren wie heute bei Sonderfahrten, sondern sehr oft nur noch grau

Der Unterschied: Den Reisenden war das damals egal, weil die Eisenbahn das Transportmittel Nummer Eins war und die Preise angemessen und für jedermann bezahlbar waren. Heute erwartet der Fahrgast natürlich mehr, weil er auch mehr als doppelt so viel zahlen darf wie früher. Für alle die es vergessen haben: Das Schöne-Wochenende-Ticket gabs früher für 25 D Mark und es galt Samstag UND Sonntag. Rechnen wir das heute aus sind das für die gleiche Leistung 80 €, also 160 D Mark, und damit über das 6fache!

Aber was soll man da schon noch sagen: Herr Mehdorn hat doch wirklich alles zugrunde gerichtet; mit dem Ende der Bundesbahnzeiten hieß es Abschied nehmen für das ehemalige Verkehrsmittel Nummer Eins

Es hagelt doch nur noch an Kritik auf die DB herab - zuletzt sogar von der Politik.

Bedauerlich fand ich auch den Vorfall, den ich letzte Woche im TV gesehen habe von einem Ereignis, das ich leider nicht mitbekommen habe: Da brennt eine 143 im Berliner Ostbahnhof und die Feuerwehr war nach 10 Minuten da, und musste über 20 Minuten untätig hilflos mit ansehen, wie die Lok ausbrannte, weil die DB nicht in der Lage war, den Strom abzustellen. Bedauerliche Leistung, die vielen Menschen das Leben hätte kosten können - genauso wie damals in Eschede.

Und wenn das die DB-Mitarbeiter hier mal aus neutraler Sicht sehen würden, ja, dann würden sie auch nicht immer ihren Arbeitgeber verteidigen. Die ältere Generation wird es wohl besser wissen, wie schlecht die DB heute aussieht im Vergleich zu früher. Und da kenne ich sehr viele ehemalige Bahnbegeisterte, die nur noch den Kopf schütteln...

Jetzt beschweren sich dann wieder die Bahnmitarbeiter, aber das ist mir egal, weil ich im Sinne von Millionen Fahrgästen spreche, da wette ich drauf. Weil immer alles durch die rosa-rote Fanbrille sehen, ist der falsche Weg und die Vergleiche mit der A 73 sind hier nicht angebracht, es ist einfach nur ein gewolltes Ablenken. Genauso könnte ich auch jetzt sagen: Kann die Bahn mit dem Flugzeug mithalten

@Cargonaut und Sven: Nur, weil ein Unternehmen keine Verluste macht, ist es noch lange nicht ein gutes Unternehmen...

nach oben springen

#20

RE: S-Bahnen in Nürnberg

in Bahnbilder aus Franken 09.09.2011 13:03
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Markus, du bringst es auf den Punkt. Das ist genau das, was ich auch denke.

zuletzt bearbeitet 09.09.2011 13:06 | nach oben springen

#21

RE: S-Bahnen in Nürnberg

in Bahnbilder aus Franken 09.09.2011 14:36
von Cargonaut (gelöscht)
avatar

Zitat von Pendolino

Aber was soll man da schon noch sagen: Herr Mehdorn hat doch wirklich alles zugrunde gerichtet;



Mehdorn hat nur das getan, was ihm der "Besitzer" der Firma, nämlich die Politiker, aufgetragen haben zu machen, nämlich eine kostendeckende Bahn, die dann in Schritt zwei noch an die Börse muß. Und dazu gehört alles das wegzumachen, was Verluste einbringt und all das zu behalten, was Gewinne einfährt. Und nichts anderes hat der gute Hartmut gemacht. schade nur, daß bei vielen der Tellerand durch die VerBILDung nicht mehr so weit reicht, das auch zu erkennen. wir nähern uns eben mit großen Schritten dem geistigen Niveau der amerikanischen Bevölkerung, denen man eben auf die Tasse schreiben muß, daß der Kaffee eventuell heiß sein könnte.

Zitat von Pendolino

Es hagelt doch nur noch an Kritik auf die DB herab - zuletzt sogar von der Politik.



Ja, aber macht denn die Politik etwas, damit die Bahn voran kommt? Nicht mal als die grünen Umweltheinis an der Macht waren, hat sich daran was geändert. Regionalmittel werden gekürzt, Geld für wichtige projekte abgezogen, stattdessen Milliarden und aber Milliarden im Autobahn-Sand versenkt, Ortsumgehungen für jedes Kuhdorf, wo irgendwo ein Regionalpolitiker wohnt. Der Staat ist der besitzer der DBAG und schimpft über die Zustände in seiner Firma, wo er indirekt gesehen der Chef ist...muß man noch mehr dazu sagen?

Zitat von Pendolino

Bedauerlich fand ich auch den Vorfall, den ich letzte Woche im TV gesehen habe von einem Ereignis, das ich leider nicht mitbekommen habe: Da brennt eine 143 im Berliner Ostbahnhof und die Feuerwehr war nach 10 Minuten da, und musste über 20 Minuten untätig hilflos mit ansehen, wie die Lok ausbrannte, weil die DB nicht in der Lage war, den Strom abzustellen. Bedauerliche Leistung, die vielen Menschen das Leben hätte kosten können - genauso wie damals in Eschede.



Sicher eine große Unzulänglichkeit, aber ein Vergleich auf Bildzeitungsniveau. Ich hoffe Du gehst morgen noch auf die straße, denn Du könntest überfahren werden...

Zitat von Pendolino

Und wenn das die DB-Mitarbeiter hier mal aus neutraler Sicht sehen würden, ja, dann würden sie auch nicht immer ihren Arbeitgeber verteidigen. Die ältere Generation wird es wohl besser wissen, wie schlecht die DB heute aussieht im Vergleich zu früher. Und da kenne ich sehr viele ehemalige Bahnbegeisterte, die nur noch den Kopf schütteln...



Da hast Du durchaus Recht, nur sehen eben Bahnmitarbeiter auch mehr Hintergründe als Du und wissen daher vielleicht eher, wo der Hund begraben liegt. Und nicht immer die alte Leier, daß zu DB-zeiten alles besser war. Hätten wir noch DB-Zeiten, gäbe es so manche Strecke gar nicht mehr. Ein Teil ihres schlechten Images hat sich die Bahn ganz sicher selbst erarbeitet. Aber einen nicht kleinen Teil auch durch die Presse bekommen, die sich mit jeder nur so winzigen Unzulänglichkeit gleich drauf stürzt, ohne HIntergrundwissen zu haben, warum und wieso das so ist. Da werden doch Themen in aller Ausführlichkeit ausgeschlachtet, wenn es sonst nichts lohnendes zu berichten gab. Ich erinnerne nur an die "Katastrophe" in diesem ICE, als reihenweise irgendwelche Jugendlichen nach Ausfall der Klimaanlage mit Kreislaufkollaps zusammenbrachen. Handies zum Temperatur messen und zum Kontakt halten im Gesichtsbuch hatten alle mit, nur vielleicht auch mal was zu Trinken für die Reise einzupacken, was man früher aus reinem Menschenverstand gemacht hat, soweit reicht der geistige Zustand leider nicht mehr. Die Leute klappen zusammen, weil sie vielleicht die letzte Nacht durchgemacht haben bei der Klassenfahrt, Alkohol geflossen ist und ohne Frühstück losgefahren sind. Klar das dann jeder Kreislauf irgendwann mal schlapp macht. Soweit blicken aber eben BLÖD-Zeitungsleser und RTL-Zuschauer nicht wirklich über ihren Tellerrand. 60-70 jährige Fahrgäste erleiden keine Kreislaufprobleme, aber die Jungspunte der generation Doof fallen reihenweise um.

Zitat von Pendolino

Jetzt beschweren sich dann wieder die Bahnmitarbeiter, aber das ist mir egal, weil ich im Sinne von Millionen Fahrgästen spreche, da wette ich drauf. Weil immer alles durch die rosa-rote Fanbrille sehen, ist der falsche Weg und die Vergleiche mit der A 73 sind hier nicht angebracht, es ist einfach nur ein gewolltes Ablenken. Genauso könnte ich auch jetzt sagen: Kann die Bahn mit dem Flugzeug mithalten



Dir wünsche ich mal nur einen einzigen Tag neben einem regio-Lokführer und Du wirst schon nach einer Stunde erkennen, wie blind und dumm eine Großzahl von Reisenden durch die Gegend rennen.
Ein Beispiel gefällig?
S-Bahn Nürnberg-Feucht. Halt in Fischbach paar Leute steigen aus und winken wie wild mit den Händen. Keiner kommt zum Tf vor und sagt, was los ist. Endhalt in Feucht, wieder schimpfen und meckern fahrgäste, die aus dem letzten Wagen vor der Lok aussteigen. Da ich den Zug eh abschreiten muß, um zu sehen, ob alle Reisenden ausgestiegen sind, gehe ich zu einer Frau hin und frage, was denn los sei. sie in voller Aufregung: "Scheiß Bahn, nichts funktioniert hier, Türen gehen nicht auf, wenn man draufdrückt..." usw. Ich sagte zu Ihr, sie möge mir die Türe doch mal zeigen, um die es sich handelt. sie zeigt mir die Türe, drückt zur Demonstration noch einmal auf den Knopf, um mir zu zeigen, daß die Türe nicht aufgeht. Nachdem ich die dann dezent auf 4 (in Worten VIER) Gelbe Zettel an dieser Türe drauf hingewiesen hatte, die alle darauf hinwiesen, daß die Türe defekt und abgesperrt ist, war auf einmal Totenstille, die Frau merkerte noch weiter und verschwand in der Unterführung. Und ich wette mit dir, die, die in Fischbach wettern ausgestiegen sind, rennen nach Hause und erzählen im Bekanntenkreis, was das wieder für eine scheiße bei der Bahn war, daß die Türen nicht aufgingen usw. das aber alle Blind waren und die schilder nicht gesehen haben, das wird kaum einer erzählen. Merkste was?
Und solche Beispiele könnte ich Dir zu hunderten erzählen, die ich in 5Jahre Regio-Diensten erlebt habe.

Viele Reisende beschweren sich Tag ein Tag aus, stehen mit Ohrenstöpseln in den Ohren mit Musik, die ich noch 3Meter weiter klar und deutlich verstehe auf dem Bahnsteig und beschweren sich dann, warum keine durchsage kam, daß der Zug auf einem anderen Bahnsteig abfährt. Auch diese Leute erzählen das dann so in ihrem Bekanntenkreis und bauen völlig zu Unrecht ein negatives Image der Bahn auf. weil, wenn sie die Stöpsel aus den Ohren genommen hätten, hätten sie auch die Durchsage gehört. Und die durchsage kam, weil nämlich auch ich diese gehört hatte und zum anderen Bahnsteig gegangen bin. Und diese Art von Erlebnisen hat man jeden Tag mehrfach.

Reisende meckern, weil bei Störungen eben erst ein anderer Zug fährt und dann erst ihrer. sicher ärgerlich, aber das die Transportleitung einen ganz anderen Überblick hat und das schon seinen Grund haben wird, warum das so ist, das begreifen nur wenige. Mehrere Reisende mußte ich auch schon aufklären, daß ich nicht absichtlich Verspätung produziere, weil nämlich jede Minute, die ich später ankomme, geht auch von meinem Feierabend verloren. Ob das dann wirklich alle auch verstanden haben, wage ich mal zu bezweifeln. Und mit derlei Erlebnissen könnte ich hier ganze Seiten füllen. Und diese erlebnisse kann dir jeder Regio-Kollege berichten. sicher läuft vieles schief und Reisende sind zu recht sauer, aber leider sind viele reisende durch die allgemeine Verblödung der Gesellschaft nicht mehr in der Lage zu ergründen oder mal zu hinterfragen, warum manches so ist, wie es ist. Es wird gemeckert, weil es eben am einfachsten ist und am wenigsten Hirn voraussetzt.

Zitat von Pendolino

@Cargonaut und Sven: Nur, weil ein Unternehmen keine Verluste macht, ist es noch lange nicht ein gutes Unternehmen...



Doch, im Sinne unserer heutigen Gesellschaftsordnung, dem Kapitalismus, ist das das einzige, was bei einer Firma zählt! Aufgewacht?! Willkommen in der Realität! ein Unternehmen wird nur an den Zahlen gemessen, die es produziert und nicht an irgendwelchen Kundenzufriedenheiten. Ist bei jeder anderen Firma, die nicht zum Allgemeinwohl auf der Welt ist genau so.

Und eins kann ich dir schriftlich geben. Ich bin einer der größten Kritiker der Bahn, MEINEM Arbeitgeber und mir dreht es manchmal die Fußnägel hoch, wenn ich manchen Zustand mitbekomme. ABER ich maße mir an das nötige Hintergrundwissen zu haben, um urteilen zu können, bei wem die schuld oder das Unvermögen wirklich liegt, was ich Reisenden einfach mal abspreche. Schade nur, daß sich sehr viele Reisende dann immer nur herumwinden und solche Ausreden bringen, wir Bahner würden das alles nur durch die rosarote Brille sehen, anstatt den Leuten vom Fach und an der Basis mal zu vertrauen, wenn sie versuchen Sachverhalte mal aus fachlicher sicht zu schildern und zu erläutern. ich selbst habe mich oft genug gefragt, warum manchesmal das so und nicht anders gemacht wurde, bis ich dann einen Tag später die Gründe dafür erfuhr und es alles danach völlig vernünftig erschien, was mir am Tag zuvor noch völlig unlogisch vorkam.

Und ja, der Vergleich mit der A73 ist vollkommen treffend, denn jedem steht es frei, sein verkehrsmittel zu wählen, mit dem er sich fortbewegt. Und wenn ich hier manche immer wieder schimpfen höre, wie scheiße doch alles ist und nichts würde funktionieren, dann möge er doch ein anderes verkehrsmittel testen/benutzen und vielleicht merken, daß bei der Bahn doch nicht alles Scheiße ist. Aber das setzt Hirn voraus und da wurden manche bei der Ausgabe nach der Geburt bissl beschissen oder sind durch die Medienlandschaft schon dermaßen verblödet und haben sich das Denken abgewöhnt. Es mag hart klingen, aber die Realität ist so. Wer es nicht glaubt, der liest sich mal ne handvoll Meldungen in den zeitungen durch und schaut mal TV und läßt sich beuiträge und Texte ob ihres sinnes und Informationsgehaltes richtig auf der Zunge zergehen. die Welt erscheint gleich in einem ganz anderen Licht. ;-)

zuletzt bearbeitet 09.09.2011 14:38 | nach oben springen

#22

RE: S-Bahnen in Nürnberg

in Bahnbilder aus Franken 09.09.2011 15:19
von mhvg220 (gelöscht)
avatar

Mich stören an der DB eher die Fahrzeuge und die Öffentlichkeitsarbeit.

Ich kann verstehen, dass viele Fahrgäste sich über den ET 424/425/426 und den VT 644 beschweren: Harte Sitze, zu steile Rückenlehnen, keine Armlehnen. Der 440 in der DB-Variante hatte anfangs keine Gepäckablagen. Zum Talent 2-Debakel muss nicht mehr viel gesagt werden, die Moselstrecke und Cottbus-Leipzig haben seit fast 21 Monaten Ersatzverkehr. Leider ist der Fernverkehr auch nicht mehr das, was er mal war. Die guten alten Abteile sterben aus, stattdessen wird auf Massentransport in Großraumwagen gesetzt. Angeblich sollen 80 % der Reisenden das wollen. Nur frage ich mich, warum dann beispielsweise bei den meisten TEE-Sonderzugreisen mehr Avmz als Apmz-Wagen dran hängen.

2006 bekam die DB die "Verschlossene Auster" verliehen, also den "Preis" für besonders schlechte Öffentlichkeitsarbeit. Es gibt von Panorama einen Bericht von 1995, in dem problemlos in den Zügen gedreht und mit den Mitarbeitern gesprochen werden konnte. Bei der S-Bahn Berlin heute wurde Mitarbeitern verboten mit Journalisten zu sprechen, in den Zügen herrscht Drehverbot.
Ein anderer Aspekt ist die Pünktlichkeitsstatistik. Es werden grundsätzlich keine absoluten Zahlen vorgelegt, nur Prozentwerte. Stiftung Warentest hat bei jeder Überprüfung Werte ausgerechnet, die deutlich schlechter sind als die der DB. Warum rückt das Unternehmen keine festen Zahlen heraus? Gehen dem Kunden diese Daten nichts an? Würden die Fahrgäste diese Daten nicht verstehen oder haben sie kein Recht darauf konkret zu erfahren, ob sie die gewünschte Qualität bekommen?

nach oben springen

#23

RE: S-Bahnen in Nürnberg

in Bahnbilder aus Franken 09.09.2011 15:35
von Cargonaut (gelöscht)
avatar

Zitat von mhvg220


Ich kann verstehen, dass viele Fahrgäste sich über den ET 424/425/426 und den VT 644 beschweren: Harte Sitze, zu steile Rückenlehnen, keine Armlehnen. Der 440 in der DB-Variante hatte anfangs keine Gepäckablagen. Zum Talent 2-Debakel muss nicht mehr viel gesagt werden, die Moselstrecke und Cottbus-Leipzig haben seit fast 21 Monaten Ersatzverkehr.



Ja und warum haben wir da Ersatzverkehr? weil die Bahn das so will oder weil ein hersteller nicht in der Lage ist in angekündigter zeit ein funktionsfähiges Schienenfahrzeug zu produzieren?

Zitat von mhvg220

Angeblich sollen 80 % der Reisenden das wollen. Nur frage ich mich, warum dann beispielsweise bei den meisten TEE-Sonderzugreisen mehr Avmz als Apmz-Wagen dran hängen.



Achtung Logik: weil eben die Großraumwagen in dem ohne hin schon spärlichen Fahrzeugpark für den Planverkehr gebraucht werden, weil 80% der Reisenden lieber Großraum haben? Und leute die TTE-sonderzugreisen machen, fahren aus einem anderen Beweggrund mit der Bahn, als normale Reisende, oder täusche ich mich da?

Zitat von mhvg220

2006 bekam die DB die "Verschlossene Auster" verliehen, also den "Preis" für besonders schlechte Öffentlichkeitsarbeit. Es gibt von Panorama einen Bericht von 1995, in dem problemlos in den Zügen gedreht und mit den Mitarbeitern gesprochen werden konnte. Bei der S-Bahn Berlin heute wurde Mitarbeitern verboten mit Journalisten zu sprechen, in den Zügen herrscht Drehverbot.



Na dann versuch mal bei Siemens ins werk zu spazieren und FIlmaufnahmen zu machen und die Belegschaft zu befragen, oder bei Audi oder Biosch oder Henschel in Kassel... da haben wir damals 1995 mit Engelszungen auf den Pförtner einreden müssen, damit wie die 44'er am eingang wenigstens in Richtung Zaun fotografieren durften. Kein anderes Unternehmen ist so öffentlich wie die Bahn und deswegen fällt das auch sofort auf, wenn mit der Öffentlichkeitsarbeit etwas nicht stimmt. Meinst du, wenn bei Audi oder BMW mal zwei Stunden ein Montageband still steht, weil irgend eine technische Störung ist, daß du davon irgend etwas mitbekommst? oder wnn Hoechst in Frankfurt mal wieder ausversehen geringe Mengen von Chemikalien in den Main laufen läßt...

Zitat von mhvg220

Ein anderer Aspekt ist die Pünktlichkeitsstatistik. Es werden grundsätzlich keine absoluten Zahlen vorgelegt, nur Prozentwerte. Stiftung Warentest hat bei jeder Überprüfung Werte ausgerechnet, die deutlich schlechter sind als die der DB. Warum rückt das Unternehmen keine festen Zahlen heraus? Gehen dem Kunden diese Daten nichts an? Würden die Fahrgäste diese Daten nicht verstehen oder haben sie kein Recht darauf konkret zu erfahren, ob sie die gewünschte Qualität bekommen?



Ganz konkrete Antwort? Man kann jede Stistik so hindrehen, wie es jemand haben will. die Bahn hat zugegeben eine komische Art, Verspätungsbilanzen auszurechnen. Aber jedes andere Unternehmen arbeitet auch nur mit Prozentzahlen, die man so und auch anders interpretieren kann. Und ganz ehrlich, JA ich traue nicht jedem Reisenden zu, derartige Statistiken zu verstehen, da sie mit der Informationsflut überfordert sind. Die BEG (der Staat, ergo der Besitzer der DBAG) bezahlt ja den Nahverkehr unter anderem auch nach Pünktlichkeitswerten. Also warum klopft der Staat seiner Firma da nicht auf die Finger, derartige Statistiken ander auszurechen bzw darzulegen? Und Stiftung Warentest hat auch mal Pünktlichkeitswerte der Bahn auf der stadtbahn in Berlin getestet. Und nimms mir nicht übel, aber wer einen Zug bereits als "verspätet" rechnet, wenn er nur einen Minute nach dem Fahrpaln ankommt, der hat keine Ahnung vom system. Was ist mit den Zügen, die vielleicht vor Plan angekommen sind? wurde das dann von der statistik abgerechnet? Mit sicherheit nicht. Merkste was?

Ach und übrigens, die Fahrzeuge, die die DB im Nahverkehr einsetzen muß, diese Kriterien bestimmt die ausschreibende stelle und diese vordert immer diesen neubaukram, der hinten und vorne nicht funktioniert, weil mit vieler sinnloser sicherheitstechnik vollgestopft. Und bewährte fahrzeuge, die vielleicht noch gar nicht so alt sind, wandern aufs Abstellgleis. schon mal von dieser Seite gesehen?

MfG

zuletzt bearbeitet 09.09.2011 15:37 | nach oben springen

#24

RE: S-Bahnen in Nürnberg

in Bahnbilder aus Franken 09.09.2011 16:06
von mhvg220 (gelöscht)
avatar

Der Vergleich DB mit Siemens/Henschel/Audi hinkt. Solche Firmen haben Produktionsgeheimnisse und da ist das ganze verständlich. Die DB verweigert aber den Dreh in Räumen, die für jeden problemlos öffentlich zugänglich sind. Zudem bewegen sich deine genannten Firmen größtenteils im sekundären Sektor, bei der DB sprechen wir aber in erster Linie vom tertiären Sektor.

Stiftung Warentest ist bei den Berechnungen immer von der DB-Definition ausgegangen, also dass ab 5 Minuten der Zug als verspätet gilt. Im Fernverkehr im Herbst 2007 wurde nach dieser Definition eine Pünktlichkeitsquote von 73 % ausgerechnet. Und ja, man hat auch gesagt, von wie vielen Zügen man ausging, nämlich von 23 261. Man kann natürlich die überpünktlichen Züge extra nennen, aber damit kann man die Verspätung anderer Züge nicht pulverisieren.

nach oben springen

#25

RE: S-Bahnen in Nürnberg

in Bahnbilder aus Franken 09.09.2011 16:18
von Cargonaut (gelöscht)
avatar

Ganz ehrlich, wenn ich sehe, mit welchem Wahrheitsgehalt und Fachwissen viele Medien über die Bahn berichten, kann ich das Drehverbot voll und ganz verstehen.

Zitat von mhvg220

Stiftung Warentest ist bei den Berechnungen immer von der DB-Definition ausgegangen, also dass ab 5 Minuten der Zug als verspätet gilt.



Da kenn ich aber andere Berichte, die ich im TV gesehen habe.

Zitat von mhvg220

Man kann natürlich die überpünktlichen Züge extra nennen, aber damit kann man die Verspätung anderer Züge nicht pulverisieren.



Warum nicht, statistisch vollkommen in Ordnung. Ein Zug kommt eher, also muß das auch als "minus" in die Statistik mit eingehen.

MfG

zuletzt bearbeitet 09.09.2011 16:19 | nach oben springen

Counter-Service - Kostenlose Counter!
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 4409 Themen und 42863 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 143 Benutzer (02.04.2023 19:44).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de