Eisenbahn in Franken und Thüringen
#1

? zu Signalen: HP als Bahnhofsteil

in Modellbahnen 14.01.2010 22:56
von willi (gelöscht)
avatar

Hallo!

Bei der Ergänzung bzw. Anpassung meiner Moba an das neue Zimmer entstand dieser neue Haltepunkt an der zweigleisigen Strecke:



Der Zug ist Kilometer aufwärts unterwegs, hat den eigentlichen Bahnhof Curwig-Hbf mit den Bahnsteigen bereits hinter sich und befindet sich grad am HP Curwig-Waldsee. Links im Bild ist mit der Weiche im Gegengleis gerade noch der Grund dafür zu finden, dass sich der Bahnhof Curwig-Hbf. einigermaßen weit über seine eigentlichen Weichenverbindungen ausdehnt, denn mittels dieser Weiche wird ein Gleisanschluss angebunden. Weil sich Zustellungsfahrten dorthin als "Geisterfahrten" im Gegengleis befinden, steht das Einfahrsignal logisch vor diesem Ga. Ich nehme an, ihr versteht meine Beschreibung und auch, dass so eine Situation beim Vorbild auch möglich ist und genauso gehandhabt würde - also, den HP als Bft zu behandeln (?).

Zurückliegend, also hinter dem kurzen Zug an den Bahnsteigen gibt es an allen drei dort vorhandenen Gleisen jeweils ein ASig mit Vorsignal für das erste Blocksignal auf der weiteren Strecke, ein gutes Stück weiter km-aufwärts hinter dem HP. Ein Zug, der hier halten soll kann den Bahnhof also nur über ein ASig verlassen und besetzt damit also den Blockabschnitt bis zum ersten Blocksignal - so gesehen ist es ja wurscht, ob er zwischendrin noch ein mal anhält, denn bevor er den Block nicht verlassen hat geht kein weiteres ASig auf Fahrt.
Ist das immer noch realistisch, und vorbildgerecht?

Am HP beabsichtige ich schlicht und einfach eine H-Tafel aufzustellen, und fertig. Ist das ok?


So, das wäre dann aber nur die eine Richtung an der Strecke, die nach den Ausfahrsignalen - ein Bahnsteig hinter dem Ausfahrsignal, das gibt es gewiss "in echt" auch.
Was aber ist für Züge aus der Gegenrichtung zu signalisieren? Die bekommen, im Bild links am Einfahrsignal HP1 oder HP2 zu sehen, je nach dem auf welches Gleis im eigentlichen Pbf die Fahrt geht und passieren dann aber als erstes den HP Waldsee. Nur, wenn da dann eine H-Tafel steht, wie müsste sich ein Lokführer eines Zuges verhalten, der ja erst im Personenbahnhof anhalten soll?

Gibt es eine Version der H-Tafel mit wenn/dann/oder auch nicht Option, oder müsste sie (mechanisch) wegklappbar sein? Oder ist eine besondere Einrichtung am Esig notwendig? Oder gibt es so was grundsätzlich sowieso nicht?

Ja, aber wie denn dann?

Gruß, Willi

nach oben springen

#2

RE: ? zu Signalen: HP als Bahnhofsteil

in Modellbahnen 15.01.2010 00:05
von 55er-Tobi (gelöscht)
avatar

Hallo Willi,
Also wenn Bahnhofseinwärts auch ein bahnsteig hast kannst du da ja klar auch ne H-Tafel hinstellen, allerdings dann fest! Ob ein Zug nun dort hält oder nicht steht ja im Buchfahrplan. Es gibt ja auch in echt manche Hp. an denen ein Zug hällt und der andere durchrauscht...

Gruß Tobi

nach oben springen

#3

RE: ? zu Signalen: HP als Bahnhofsteil

in Modellbahnen 15.01.2010 16:36
von TW 334 (gelöscht)
avatar

HP im Bahnhof...ein Beispiel: Nürnberg-Rothenburger Straße

nach oben springen

#4

RE: ? zu Signalen: HP als Bahnhofsteil

in Modellbahnen 15.01.2010 16:55
von Martin • 1.156 Beiträge

Die H-Tafel ist ja kein Halt-Signal! Im Grunde ist der Sinn davon ja nur den optimalsten Platz zum halten damit die Fahrgäste es kürzer zu den Ausgängen haben zu erreichen. Und die H-Tafel gilt ja eh blos für die Zugspitze von planmäßig haltenden Zügen.

Allerdings würde sich dann in dem Fall noch ein Zwischensignal zwischen Hp und Pbf anbieten.


_________________________________________________
Mein nächster Klick? http://www.kbs830.de.tl

nach oben springen

#5

RE: ? zu Signalen: HP als Bahnhofsteil

in Modellbahnen 16.01.2010 03:29
von Cargonaut (gelöscht)
avatar

Zitat von willi

Der Zug ist Kilometer aufwärts unterwegs, hat den eigentlichen Bahnhof Curwig-Hbf mit den Bahnsteigen bereits hinter sich und befindet sich grad am HP Curwig-Waldsee. Links im Bild ist mit der Weiche im Gegengleis gerade noch der Grund dafür zu finden, dass sich der Bahnhof Curwig-Hbf. einigermaßen weit über seine eigentlichen Weichenverbindungen ausdehnt, denn mittels dieser Weiche wird ein Gleisanschluss angebunden. Weil sich Zustellungsfahrten dorthin als "Geisterfahrten" im Gegengleis befinden, steht das Einfahrsignal logisch vor diesem Ga. Ich nehme an, ihr versteht meine Beschreibung und auch, dass so eine Situation beim Vorbild auch möglich ist und genauso gehandhabt würde - also, den HP als Bft zu behandeln (?).



Also entweder, du hast einen "artreinen" Hp ODER eine Bft. Beides kann Curwig-Waldsee nicht sein , was aber eher fahrdienstlich relevante Auswirkungen hat. Ob das nun wirklich ein Bft oder ein Hp ist, kann ich aus der Beschreibung ehrlich gesagt nicht entnehmen. Dazu bräuchte ich eine Skizze der Gleise und Weichen inkl Signale mit deren Bezeichnungen (also ob es Esig/Asig oder Blocksig sind).

Zum Thema H-Tafeln wurdest du ja schon aufgeklärt

MfG

nach oben springen

#6

RE: ? zu Signalen: HP als Bahnhofsteil

in Modellbahnen 16.01.2010 10:23
von willi (gelöscht)
avatar

Hallo!

Vielen Dank für Eure Antworten und Erläuterungen. Dass eine H-Tafel kein Signal mit evtl. Haltebefehl ist wußsste ich ja eigentlich auch, aber manchmal hat man wohl ein Brett vorm Kopf

Um die vom Cargonaut aufgeworfene Frage HP oder Bft zu klären, habe ich mal auf die Schnelle eine Skizze zusammen gewürfelt:



Die Vorsignale, immer am Mast der Hauptsignale habe ich zwecks Übersichtlichkeit mal weggelassen.
Der rote Balken kennzeichnet die Bahnhofsgrenze (Fdl-Zuständigkeitsbereich?) wie ich sie bisher vorgesehen habe, wie bereits erwähnt wegen dem Gleisanschluss recht weit außerhalb der Weichenverbindungen vom Hbf.
Wenn das betreffs der Zuständigkeit recht aufwendig wird dass der HP im Bahnhof liegt, könnte ich mir noch vorstellen die durch blau eingezeichnete Bahnhofsgrenze zu simulieren, das kilometeraufwärts (nach links) führende Streckengleis mit dem HP läge dann außerhalb des Bahnhofs - aber in der Gegenrichtung wiederum nicht, bringt also wohl gar nichts?
Dann wäre nur noch denkbar, den HP nur mit einem Bahnsteig eben km-aufwärts auszustatten. Oder ich greife als Trick in die "modernen Zeiten" und der HP wird schlicht als stillgelegt ausgeführt.

Gruß ins Wochenende, Willi

nach oben springen

#7

RE: ? zu Signalen: HP als Bahnhofsteil

in Modellbahnen 16.01.2010 12:41
von Cargonaut (gelöscht)
avatar

Hmmmmm, also wenn das Blocksignal nicht zu weit vom Bahnsteig weg steht, dann mach doch AsigN1-3 einfach zu Zwischensignalen und den Hp zu einen Bahnhofsteil und das Blocksignal zum Asig. Allerdings müßten dann alle Züge, die auf Hp2 ausfahren bis zum Asig mit 40/60km/h fahren. Ansonsten würde ich den Modellbahnkompromiss eingehen und das als Hp so lassen und fertig. Eine weitere Möglichkeit wäre noch, eine Schutzweiche einzubauen, so der Platz vorhanden und es stimmig aussieht, um das ganze in eine Ausweichanschlußstelle umzuwandeln.

MfG

nach oben springen

Counter-Service - Kostenlose Counter!
Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 4409 Themen und 42863 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 143 Benutzer (02.04.2023 19:44).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de