Eisenbahn in Franken und Thüringen
#1

Wozu gibt es eigentlich Lautsprecheransagen und Anzeigetafeln?

in S1 Bamberg-Nürnberg-Hartmannshof 21.12.2010 00:14
von willi (gelöscht)
avatar

Hallo!

Anzeigetafeln und Durchsagen an den Bahnsteigen dienen doch eigentlich dazu, die Fahrgäste zu informieren?
Was da momentan im Anlaufchaos bei der S-Bahn abläuft ist aber höchstens tauglich die Kunden der Bahn endgültig zu verschrecken. Haben die Fahrgäste unter Umständen noch Verständnis, was Anlaufprobleme oder das Winterwetter an Unannehmlichkeiten quasi unausweichlich zur Folge haben, fühlen sie sich - zu Recht - durch diese Art der Desinformation nur noch verarscht. Zwei Beispiele:

Vergangenen Samstag, Erlangen, S1 nach Bamberg, Abfahrt 22:13 h - ich komme gut 5 Minuten vorher an den Bahnsteig, die Anzeige weist auf Verspätung von ca. 20 Minuten hin. Was soll's, damit kann man leben (muss man ja sowieso). Plausch in der Raucherzone mit anderen leidgeplagten Pendlern, den allzu forschen Meckkerern halte ich mal die Alternative A 73 vor und es wird alles ein wenig realistischer. Die Anzeige auch, sie wird aktualisiert auf 25 Minuten Verspätung - jetzt wird es spannend, da überholt also eine S-Bahn die andere?
Noch während ich nachsinne, wie das zustandekommen kann (hmm, wird wohl am ersten Betriebstag mit dem kompletten Lauf von Hartmannshof liegen?) wechselt die Anzeige erneut, die S1 nach Forchheim wird angekündigt, Abfahrt 22:37h. Was soll ich in Forchheim, Michael besuchen um diese Uhrzeit? Vielleicht gehe ich mal ein Bier trinken in Bahnhofsnähe Erlangen bis meine S-Bahn nach NEO kommt?
Die Anzeige wechselt erneut, S1 nach Forchheim ca. 5 Minuten Verspätung - na, es wird ja immer luschtiger. Die Uhr zeigt 22:32 h, wärmer wird es auch nicht, aber wenigstens ist in Erlangen die Bahnhofshalle geöffnet, in Forchhheim sind ja schon die Bürgersteige hochgeklappt, vermutlich.
21:37 h, eine S-Bahn fährt ein, ich lese in der 111 als Zugziel Bamberg und wundere mich kaum noch, aus dem schon so kaum zu verstehenden Lautsprechen, erst recht wenn ein Zug einfährt (die x-Wagen sind ja echt leise) krächzt und knackt es und kommt nur so jedes dritte bis vierte Wort rüber: Einfahrt S1, ursprünglich 22:13 Bamberg, nach Forchheim - bitte Vorsicht! Irgend sowas.
Ich steige denn mal ein, es geht ja offensichtlich in Richtung nach Hause, und schaue noch mal an die Bahnsteiganzeige, da steht tatsächlich um 22:38h, die S1 nach Forchheim fährt als nächster Zug mit 10 Minuten Verspätung ab - alles klar, dies ist dann (hoffentlich) ein Zug, der gar nicht angezeigt wird aber trotzdem nach Eggolsheim fährt.

Warum werden denn nicht die aktuellen Züge angezeigt, sondern irgendwelche, die irgendwann vielleicht mal fahren? 23:97 zum Beispiel ein ICE nach "so-weit-wie-es-geht" mit x-Minuten Verspätung? Information ist das jedenfalls nicht!

Am Montag (gestern oder Heute, mal sehen wie ich fertig werde mit schreiben oder wann ihr es lest) dann in Eggolsheim, S1 nach Hartmannshof, Abfahrt 11:27h, ich bin um 15 Minuten nach am Bahnhof, bin ein alter Knacker und mag das Gehetze nicht. Um 11:25h die Ansage per Lautsprecher (Hosianna - die funktionieren ja, also ich meine, sie sprechen laut) die S1 nach Hartmannshof verspätet sich leider aufgrund Zugfolge um ca 40 Minuten - au weia!
Ich grabe mein Handy aus, um in der Firma Bescheid zu sagen, das ich wohl was später kommen werde, da läuten die Glocken am BÜ am Güterbahnhof, dann beginnen sich die Schranken am Bahnhof zu senken, der Fdl im Stellwerk grinst zu mir rüber und tippt sich an die Strin, zieht das ASig nach Forchheim auf, ich warte noch ein wenig mit dem Handy in der Hand - und die S-Bahn fährt ein. Die Uhr zeigt 11:28h, also Einfahrt eine Minute nach geplanter Abfahrt.

Nee, ne, wat ein Service aber auch! Muss ich nicht verstehn, was 40 Minuten Verspätung sind, oder? Bin ja auch schon über 40.

Alles Gute, S-Bahn! Nee, nicht Dir - mir! Aber daran glaube ich nicht, dass das noch mal was wird.
Obwohl - der Spiegel ist ja schon mal montiert in Eggolsheim, von wegen, sich mal den Vogel zu zeigen - hat doch was, oder

nach oben springen

#2

RE: Wozu gibt es eigentlich Lautsprecheransagen und Anzeigetafeln?

in S1 Bamberg-Nürnberg-Hartmannshof 21.12.2010 01:53
von andreas.muenchen • 3.423 Beiträge

Zitat
23:97 zum Beispiel ein ICE nach "so-weit-wie-es-geht" mit x-Minuten Verspätung? Information ist das jedenfalls nicht!


Um die Uhrzeit fährt auch noch ein ICE? Normalerweise wird auf den Anzeigern ja immer der Zug angezeigt, der als nächstes kommt und mit entsprechenden Verspätungshinweis. Bis jetzt ist mir hier zumindest bei der ABS von Nürnberg nach München via Treuchtlingen noch nix negatives aufgefallen.

nach oben springen

#3

RE: Wozu gibt es eigentlich Lautsprecheransagen und Anzeigetafeln?

in S1 Bamberg-Nürnberg-Hartmannshof 21.12.2010 17:25
von Regnitztaler (gelöscht)
avatar

Tja, das Chaos geht seit Samstag so und wird auch noch weiter gehen!

Also über die Informationen kann ich mich jetzt nicht beklagen, jede Verspätung wurde bei mir am Bahnsteig (Baiersdorf/Fürth/Nürnberg) per Lautsprecher durchgesagt oder eben am Display am Bahnsteig angezeigt.
Aber leider funktionieren in den x-Wagen anscheinend nicht alle Lautsprecher, oder der Tf ist zu faul Ansagen zu machen.

Ich bin gezwungen seit dem 13.12.2010 die S1 zu nutzen weil der RE ja nicht mehr hält! Seit 13.12.2010 bin ich mit noch KEINER EINZIGEN püntklichen S-Bahn gefahren!
Der RE hingegen war letztes Jahr jedes mal superpünktlich! (ich glaub, das ist er momentan immernoch, nur hält er nichtmehr in Baiersdorf) Einmal hatte er Verspätung, dass war aber wegen dem Streik!

nach oben springen

#4

RE: Wozu gibt es eigentlich Lautsprecheransagen und Anzeigetafeln?

in S1 Bamberg-Nürnberg-Hartmannshof 27.12.2010 23:14
von ET 423 195 (gelöscht)
avatar

Die Schönsten anzeigen sind immer noch hier in NRW Neue Zug ziel anzeigen Digital was steht Drauf: Bitte Ansagen Beachten, von Ansagen hört man aber nichts. Da kann man das Geld sich auch sparen.

zuletzt bearbeitet 28.12.2010 11:24 | nach oben springen

#5

RE: Wozu gibt es eigentlich Lautsprecheransagen und Anzeigetafeln?

in S1 Bamberg-Nürnberg-Hartmannshof 31.12.2010 00:48
von willi (gelöscht)
avatar

Hallo!

Heute wurde nochmal einer draufgesetzt, die Art und Weise wie die S-Bahnreisenden desinformiert werden ist mehr als verwunderlich und beschert der Bahn viele unnötig verärgerte Kunden.

Um kurz vor 22 Uhr steht am Gleis 1 in Erlangen, der RE (nach Coburg?) planmäßig ab 22:07h habe ca. 10 Minuten Verspätung - das wäre dann also ungefähr 22:17h. Mir schwant schlechtes, denn ich will die S1 nach Bamberg nehmen, ab 22:13h, sieht ja noch Trassenkonflikt aus. So ungefähr 8 Minuten nach 22h verschwindet der RE dann aber tatsächlich von der Anzeige, die S1 wird mit Abfahrt 22:13 angekündigt. Na Prima, gewonnen - denkste! Es erscheint, wenn auch nur sehr kurz die Anzeige, die S1 habe "wenige Minuten Verspätung". Wird ja richtige spannend!
Wieder wird der RE auf die Anzeigetafel gezaubert, ca. 10 Minuten später. Dann, um 15 Minuten nach 22h sind es schon ca. 25 Minuten Verspätung - oh Mann! Um 22:18 fährt der RE aber ein - 11 Minuten nach der ursprünglich angezeigten 10 Minuten Verspätung. Wie kommt denn sowas zustande, wie kann es sein, das 3 Minuten vor der Einfahrt eines Zuges die zu erwartende Verspätung nochmal erhöht wird?

Nach der Abfahrt des RE kommt wieder "meine" S1 auf die Tafel, vorraussichtlich 35 Minuten später - au weia! Ich gehe dann mal in die Bahnhofshalle, auch wenn es da nur unwesentlich wärmer ist und studiere die Abfahrtstafel dort an der Rolltreppe. Fast jeder Zug mit Zugabe, ein ICE nach München macht das heutige Rennen mit 100 Minuten Verspätung. Und dann der Genickschlag für meine S1 - Zug fällt Heute aus. Na prima, nächster also um 23:13h. Als dann auch der schon mal mit "wenigen Minuten Verspätung" ergänzt wird, entschließe ich mich, die S1 nur bis Forchheim zu nehmen, aber 22:37h mit wenigen Minuten Zugabe angekündigt. Die fährt dann auch um 22:42 ein, und als sie fast schon steht springt die Anzeigetafel am Bahnsteig tatsächlich auch noch ganz aktuell um - aus den bis dahin angekündigten wenigen werden exakt ca. 5 Minuten - Wunder der Technik, oder wie jetzt?

Der ZUB ist echt bemüht, er geht durch den Zug und fragt jeden, wohin er fahren möchte - bis nach Eggolsheim, aber der fährt ja nicht sage ich. Er telefoniert und fragt, ob man den nachfolgenden RE wegen dem Ausfall der S1 nach Bamberg nicht ausnahmsweise mal zusätzlich Halten lassen kann, aber ging logisch nicht. Aus Forchheim bin ich dann mit dem Taxi heim gefahren, nachdem ich allerdings 10 Minuten drauf warten mußte, bis mal eines auftauchte.

Was ich dann aber gar nicht verstanden habe: die S-Bahn, mit der ich aus Erlangen gekommen bin, fährt wieder zurück, aber mit abgeschlossenen Türen und Licht aus - also eine Leerfahrt. Wieso wird die nicht auch zur Fahrgastbeförderung genutzt?
Und, wenn die doch eh "übrig" war, warum nimmt man sie nicht als Ersatz für die ausgefallene S-Bahn nach Bamberg? Kann doch so kompliziert nicht sein, und zB in Erlangen, oder wo schon vorher der Zug ausgefallen ist ansagen, das dieser Zug ausnahmsweise statt nur bis Forchheim Heute bis nach Bamberg fährt?
Oder. was habe ich jetzt übersehen?

Gruß, Willi

nach oben springen

Counter-Service - Kostenlose Counter!
Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: V 211
Forum Statistiken
Das Forum hat 4406 Themen und 42827 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 87 Benutzer (28.10.2012 18:19).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de