Eisenbahn in Franken und Thüringen
#1

Mädchen (15) von einfahrendem Zug erfasst und getötet

in News 08.12.2010 11:40
von Stadler (gelöscht)
avatar

Eine 15-jährige Berlinerin ist am Montagabend auf dem Bahnhof Wünsdorf von einem Zug erfasst und getötet worden. Offensichtlich geschah der Unfall, weil der Bahnsteig des Kleinstadtbahnhofs bei Zossen sehr schmal ist.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/brande...et/3592066.html

nach oben springen

#2

RE: Mädchen (15) von einfahrendem Zug erfasst und getötet

in News 09.12.2010 12:12
von Cargonaut (gelöscht)
avatar

Wurde doch schon bei DSO ausgiebig diskutiert.

der Bahnsteig ist deswegen so schmal, weil er auch erst betreten werden darf, wenn der Zug einfährt. Klares Fehlverhalten des jungen Mädchen, was sie mit dem Leben bezahlt hat.

Ja, ich weiß... gefühllos... es standen nur 99 und nicht 100 Schilder, daß man das nicht tun dürfte... etc. pp.

MfG

zuletzt bearbeitet 09.12.2010 12:12 | nach oben springen

#3

RE: Mädchen (15) von einfahrendem Zug erfasst und getötet

in News 09.12.2010 18:39
von andreas.muenchen • 3.423 Beiträge

Zitat von Cargonaut
Ja, ich weiß... gefühllos... es standen nur 99 und nicht 100 Schilder, daß man das nicht tun dürfte... etc. pp.


Ja, genau deshalb. Heutzutage muss auf alles hingewiesen sein, was früher jeder Mensch egal ob Weiblein oder Männlein wusste anscheinend. Ich frage mich manchmal, wann die erste Bedienungsanleitung für das Klopapier vorgeschrieben wird von der EU, wie man das Papier faltet, durchzieht und entsorgt.

Tragisch ist es allemal.

Andreas

nach oben springen

#4

RE: Mädchen (15) von einfahrendem Zug erfasst und getötet

in News 09.12.2010 18:58
von DB84 • 960 Beiträge

Tja da kann ich nur sagen, arme Eltern und gleichzeitig selber schuld! Sind die Eltern heutzutage überfordert ihre Kids das Verhalten an Bahnanlagen einzutrichtern?


Meine Bilder in der DSO-Galerie

nach oben springen

#5

RE: Mädchen (15) von einfahrendem Zug erfasst und getötet

in News 09.12.2010 19:07
von andreas.muenchen • 3.423 Beiträge

Zitat von DB84
Tja da kann ich nur sagen, arme Eltern und gleichzeitig selber schuld! Sind die Eltern heutzutage überfordert ihre Kids das Verhalten an Bahnanlagen einzutrichtern?


Heutzutage ist man doch eher beschäftigt damit seine Wii Konsole zu kennen und bedienen zu können und sein IPhone ordentlich einzurichten. Die wirklichen Dinge des Lebens lernt man wohl nur durch Fehler, manche sind halt dann nicht rückgängig zu machen. Beim Handy kannste auf Werkseinstellungen ja zurücksetzen.

zuletzt bearbeitet 09.12.2010 19:07 | nach oben springen

#6

RE: Mädchen (15) von einfahrendem Zug erfasst und getötet

in News 09.12.2010 19:17
von Baureihe 628 • 1.133 Beiträge

Und wie kann man den nur Angst vor einem durchfahrenden Zug haben? Da wird doch wohl eine Durchsage kommen.

nach oben springen

#7

RE: Mädchen (15) von einfahrendem Zug erfasst und getötet

in News 09.12.2010 19:20
von andreas.muenchen • 3.423 Beiträge

Zitat von Baureihe 628
Und wie kann man den nur Angst vor einem durchfahrenden Zug haben? Da wird doch wohl eine Durchsage kommen.


Nicht immer kommen Durchsagen und das ein Zug der schnell an einer Kante vorbei fährt auch gefährlich ist, wegen dem Sog, dass soll der gesunde Menschenverstand doch wissen. An der Autobahn läuft doch auch keiner spazieren beim Überholstreifen. Und Durchsagen kommen nicht immer, eine Linie, ein Hinweisschild und ein bissl Hirn sollten eigentlich grundsätzlich ausreichen.

zuletzt bearbeitet 09.12.2010 19:20 | nach oben springen

#8

RE: Mädchen (15) von einfahrendem Zug erfasst und getötet

in News 09.12.2010 19:25
von Baureihe 628 • 1.133 Beiträge

ja der Sog ist echt gefährlich. Einfach immer schön von der Kante wegbleiben, dann passiert auch nix.

nach oben springen

#9

RE: Mädchen (15) von einfahrendem Zug erfasst und getötet

in News 09.12.2010 20:04
von Cargonaut (gelöscht)
avatar

Lies Dir erstmal das Geschehene durch und dann wirst Du merken, daß es gar nicht der Sog war.
Guten Morgen!

MfG

nach oben springen

#10

RE: An der Autobahn

in News 09.12.2010 21:49
von willi (gelöscht)
avatar

Hallo Andreas!

"An der Autobahn läuft doch auch keiner spazieren"

Hier in Eggolsheim fuhr vor rund 20 Jahren ein Bub mit seinem Kettcar auf die Autobahn, er nutzte dazu keine reguläre Auffahrt sondern ein Türla im Wildschutzzaun an der Autobahnbrücke direkt neben seinem Elternhaus. Da gab es kein Schild, hätte er ohnehin noch nicht lesen können, und kein Türschloß, das war und ist ja ein Fluchtweg runter von der Autobahn.

Das Kind verunglückte tödlich.

Viele werden sagen, die Eltern oder sonstigen Aufsichtspflichtigen sind Schuld an dem Unglück, wie sonst konnte er denn ausbüxen? Vermutlich haben die alle aber keine Kinder und wissen nicht, wie verdammt schnell sie aus dem Blick verschwinden können. In jedem Fall werden diese "ist doch ganz einfach" Vertreter der Sicht auf die reale Welt nicht schielen, seit ihre Zwillinge zu laufen begonnen haben.

Warum aber gab es an dieser Tür an der Autobahnbrücke als Fluchtweg keine Verriegelung, die von außen nicht so ohne weiteres geknackt werden kann, im Bedarfsfall von innen aber zu jeder Zeit? In jedem Versammlungsraum, jeder Veranstaltungshalle Standard - ist eine Auto- oder Eisenbahn eigentlich nicht auch nix anderes als eine Veranstaltung? Auch, wenn es vermutlich verdammt viel kostet solcherart gesicherter Notausgänge einzurichten.

Was soll's, war ja nur ein Bub - irgendwie rechnet sich das wohl nicht.

Gruß, Willi



Zitat von andreas.muenchen

Zitat von Baureihe 628
Und wie kann man den nur Angst vor einem durchfahrenden Zug haben? Da wird doch wohl eine Durchsage kommen.


Nicht immer kommen Durchsagen und das ein Zug der schnell an einer Kante vorbei fährt auch gefährlich ist, wegen dem Sog, dass soll der gesunde Menschenverstand doch wissen. An der Autobahn läuft doch auch keiner spazieren beim Überholstreifen. Und Durchsagen kommen nicht immer, eine Linie, ein Hinweisschild und ein bissl Hirn sollten eigentlich grundsätzlich ausreichen.


zuletzt bearbeitet 09.12.2010 21:52 | nach oben springen

#11

RE: An der Autobahn

in News 09.12.2010 21:56
von Cargonaut (gelöscht)
avatar

Derlei Unglücksfälle passieren immer mal. deswegen kann man nicht ganze Autobahnen, Eisenbahnstrecken oder gleichartige "Veranstaltungen" "kindersicher" machen.

MfG

nach oben springen

#12

RE: An der Autobahn

in News 09.12.2010 22:17
von andreas.muenchen • 3.423 Beiträge

Es werden auch in Zukunft immer wieder Unglücke passieren. Sowas wird sich nie vermeiden lassen. Lt. Bericht darf der Bahnsteig ja auch nicht betreten werden, sondern erst wenn der Zug dort hält. Ich war nie vor Ort, kann deswegen auch nur eine subjektive Sicht haben vom Lesen und Bilder betrachten etc.

Das Problem ist aber, dass vieles durch Leichtsinn auch passiert. Wie oft erlebt man selbst, dass die Leute am Rand vom Bahnsteig stehen. Da wird erstmal in eine Richtung geschaut, ja wann kommt denn der Zug, und dabei fährt er entgegen der Blickrichtung ein. Bemerkt derjenige natürlich erst, wenn ein aufmerksamer Tf mal kräftig auf die Hupe drückt. Oder anstatt sich am Bahnsteig etwas zu verteilen, stehen alle Leute wie eine Herde beim Aufgang. Oder in Memmingen, zwei Kinder sitzen (!) an der Bahnsteigkante. Dann ist man wieder das böse Personal, dass die Kinder wohl nicht mag, weil man "schimpft". Oder man steht auf der Kante vom Bahnsteig, in der Hoffnung einen besseren Überblick zu bekommen.

Andreas

zuletzt bearbeitet 09.12.2010 22:18 | nach oben springen

#13

RE: An der Autobahn

in News 09.12.2010 23:37
von DB84 • 960 Beiträge

Tja, das ist eben der natürliche (Ausscheidungs-) Weg. So sortiert die Natur die aus die eh nicht überleben können! Mögen manche nicht hören, ist aber so! Man kann es natürlich auch Schicksal nennen!


Meine Bilder in der DSO-Galerie

nach oben springen

#14

RE: An der Autobahn

in News 09.12.2010 23:56
von 219 006 • 1.058 Beiträge

Hallo!

Eigentlich wollte ich zu diesem Thema garnichts schreiben! Jetzt mach ich es aber trotzdem.

Zitat von DB84
Tja, das ist eben der natürliche (Ausscheidungs-) Weg. So sortiert die Natur die aus die eh nicht überleben können! Mögen manche nicht hören, ist aber so! Man kann es natürlich auch Schicksal nennen!


Würdest du diese Sätze auch sagen, wenn es dein eigenes Kind wäre? Oder das Kind von Freunden? Oder vom Nachbarn, dem du jedes Jahr zum Geburtstag ne Kleinigkeit geschenkt hast?

Wir kennen das Kind nicht, die Eltern auch nicht, ebensowenig die genauen Umstände. Also sollten wir und generell mit Aussagen zurückhalten.

Uwe


nach oben springen

#15

RE: An der Autobahn

in News 10.12.2010 05:31
von Stadler (gelöscht)
avatar

Wie Cargonaut es schon gesagt hat, hätte auch ich meinen Kommentar dazu abgelassen. Leider gibt es immer wieder Leichtsinnige, die doppeltumrahmte Warnschilder brauchen. Auf Grund der Glätte auf dem Bahnsteig, vermute ich hat das die Situation ebenfalls noch deutlich verstärkt. Die Gefahr war da nicht auszuschließen.

nach oben springen

#16

RE: An der Autobahn

in News 10.12.2010 08:09
von Cargonaut (gelöscht)
avatar

Zitat von 219 006

Würdest du diese Sätze auch sagen, wenn es dein eigenes Kind wäre? Oder das Kind von Freunden? Oder vom Nachbarn, dem du jedes Jahr zum Geburtstag ne Kleinigkeit geschenkt hast?
Wir kennen das Kind nicht, die Eltern auch nicht, ebensowenig die genauen Umstände. Also sollten wir und generell mit Aussagen zurückhalten.
Uwe



Man würde die Sätze wahrscheinlich nicht so schreiben, aber rein vom Fakt her ist es trotzdem so, wie es DB84 nüchtern schildert. Daran ändert auch nichts, wenn das "Opfer" aus Familien oder Bekanntenkreisen kommt.

MfG

nach oben springen

#17

RE: An der Autobahn

in News 10.12.2010 10:37
von DB84 • 960 Beiträge

Zitat von Cargonaut

Zitat von 219 006

Würdest du diese Sätze auch sagen, wenn es dein eigenes Kind wäre? Oder das Kind von Freunden? Oder vom Nachbarn, dem du jedes Jahr zum Geburtstag ne Kleinigkeit geschenkt hast?
Wir kennen das Kind nicht, die Eltern auch nicht, ebensowenig die genauen Umstände. Also sollten wir und generell mit Aussagen zurückhalten.
Uwe


Man würde die Sätze wahrscheinlich nicht so schreiben, aber rein vom Fakt her ist es trotzdem so, wie es DB84 nüchtern schildert. Daran ändert auch nichts, wenn das "Opfer" aus Familien oder Bekanntenkreisen kommt.
MfG




So ist es, im Bekannten/Familien-Kreis sagt man es den Betroffenen nicht so direkt ins Gesicht aber ich hätte die Eltern trotzdem gefragt ob sie ihr Kind nicht das beigebracht hätten!


Meine Bilder in der DSO-Galerie

nach oben springen

#18

RE: An der Autobahn

in News 10.12.2010 11:50
von 219 006 • 1.058 Beiträge

Die Eltern sind genug gestraft und werden sich auch Selbstvorwürfe machen. Da muß man als Unbeteiligter nicht auch noch draufhauen. Die werden sicher auch dem Kind/ Jugendliche gesagt haben, wie es sich verhalten soll.
Jeder hat schonmal Fehler gemacht, manchmal sind sie leider tödlich.

Uwe


nach oben springen

#19

RE: An der Autobahn

in News 10.12.2010 16:57
von DB84 • 960 Beiträge

Tja und manchmal sind diese Selbstvorwürfe berechtigt! Mag sein das es hard und herzlos von mir klingt (Großstadt stumpft ab) aber es ist die bittere Wahreiheit und wer die nicht verträgt hat schlicht und ergreifend Pech gehabt! Ich werde selber Vater und seit heute weis ich das es ein Junge wird und das ist sicher, der wird die Sicherheitsvorschriften auswendig lernen! Und das nicht nur weil beide Eltern Eisenbahner sind! Ich werde genauso drauf Wert legen das er sich im Straßenverkehr richtig verhält! Es gibt trauriger Weise auch Eltern die denken das sowas Aufgabe der Erzieher und Lehrer im Kindergarten oder Schule ist! Die denke eh "die machen ja eh schon die halbe Erziehung, warum soll ich mich da noch bemühen?" Was soll man dazu noch sagen? Unsere ganze Gesellschaft ist irgendwie total verblödet! Voller Egoisten deren Sichtweise gerademal bis zur nächste Kreuzung reicht!

Mit nachdenklichen Grüßen

David


Meine Bilder in der DSO-Galerie

nach oben springen

#20

RE: An der Autobahn

in News 10.12.2010 19:54
von andreas.muenchen • 3.423 Beiträge

Zitat von DB84
Es ibt trauriger Weise auch Eltern die denken das sowas Aufgabe der Erzieher und Lehrer im Kindergarten oder Schule ist!


Der Zeugungsakt gehört doch zum Kerngeschäft, der Rest wird ausgelagert.

nach oben springen

#21

RE: An der Autobahn

in News 10.12.2010 22:54
von willi (gelöscht)
avatar

Zitat von Cargonaut
Derlei Unglücksfälle passieren immer mal. deswegen kann man nicht ganze Autobahnen, Eisenbahnstrecken oder gleichartige "Veranstaltungen" "kindersicher" machen.
MfG



Das stimmt. Allerdings, man muss sich als Betreiber einer solchen Veranstaltung vorhalten lassen, das man verdammt kühl kalkuliert und das Betriebsrisiko zwar sieht, aber willentlich in Kauf nimmt. Und, wie bei Notausgängen an einer Autobahn aufwendige und teure Sicherungen nicht vorsieht, denn es trifft ja vermutlich nur ein, oder jedenfalls nur blöde Kinder.

Man kann die Welt nicht kindersicher machen? Man muss! Geht nicht? Geht nicht gibt's nicht - außer in der Welt der Betriebskostenkalkulation.

Scheiß was auf dieses Kind. Man will Knete sehen. Das rechtfertigt fast alles, und schafft Arbeitsplätze. Nee, was ne Welt, ne?

nach oben springen

#22

RE: An der Autobahn

in News 10.12.2010 23:11
von willi (gelöscht)
avatar

Zitat von DB84
Ich werde selber Vater und seit heute weis ich das es ein Junge wird und das ist sicher, der wird die Sicherheitsvorschriften auswendig lernen!



Oha!
Gratulation an Euch und alles Gute zum Verlauf des Wachstums eines neuen Menschen. Du hast Dir da aber einiges vorgenommen, wenn Du irgendwas für sicher hälst . "Dein" neuer Erdenbürger ist, schon jetzt vor seiner Geburt ein eigenständiges Wesen - was willst denn machen, wenn er zu irgendwelchen Vorschriften keinen Draht hat, sondern vielleicht ein Mozart oder sowas ist?
Das Talent abwürgen? Weil, so einfach ist die Welt nun mal, schau doch in die Vorschriften - that's it?
Von ganzem Herzen alles Gut Euch dreien, Gruß Willi


Zitat von DB84
Tja und manchmal sind diese Selbstvorwürfe berechtigt! Mag sein das es hard und herzlos von mir klingt (Großstadt stumpft ab) aber es ist die bittere Wahreiheit und wer die nicht verträgt hat schlicht und ergreifend Pech gehabt! Ich werde selber Vater und seit heute weis ich das es ein Junge wird und das ist sicher, der wird die Sicherheitsvorschriften auswendig lernen! Und das nicht nur weil beide Eltern Eisenbahner sind! Ich werde genauso drauf Wert legen das er sich im Straßenverkehr richtig verhält! Es gibt trauriger Weise auch Eltern die denken das sowas Aufgabe der Erzieher und Lehrer im Kindergarten oder Schule ist! Die denke eh "die machen ja eh schon die halbe Erziehung, warum soll ich mich da noch bemühen?" Was soll man dazu noch sagen? Unsere ganze Gesellschaft ist irgendwie total verblödet! Voller Egoisten deren Sichtweise gerademal bis zur nächste Kreuzung reicht!
Mit nachdenklichen Grüßen
David

nach oben springen

#23

RE: An der Autobahn

in News 12.12.2010 22:03
von Cargonaut (gelöscht)
avatar

Zitat von willi

Man kann die Welt nicht kindersicher machen? Man muss! Geht nicht? Geht nicht gibt's nicht - außer in der Welt der Betriebskostenkalkulation.



Völliger Quatsch. Wenn du das bezahlen kannst/willst, dann leg mal los. ein Schritt mehr zur Vollkaskogesellschaft, in der sich die leute noch weniger vorsehen und das eigene Hirn einschalten. Selbstverantwortung heißt das Zauberwort bei Erwachsenen und auch Kindern ab einem gewissen Alter (mit 15 allemal) kann man sowas abverlangen! Mit 17 soll man demnächst deutschlandweit Auto fahren dürfen und mit 16 vielleicht bald wählen...

MfG

nach oben springen

#24

RE: An der Autobahn

in News 13.12.2010 01:19
von andreas.muenchen • 3.423 Beiträge

Zitat
ein Schritt mehr zur Vollkaskogesellschaft


Schuld haben doch immer die anderen, oder?

nach oben springen

#25

RE: Betahlen

in News 15.12.2010 21:16
von willi (gelöscht)
avatar

Zitat von Cargonaut

Zitat von willi

Man kann die Welt nicht kindersicher machen? Man muss! Geht nicht? Geht nicht gibt's nicht - außer in der Welt der Betriebskostenkalkulation.


Völliger Quatsch. Wenn du das bezahlen kannst/willst, dann leg mal los. ein Schritt mehr zur Vollkaskogesellschaft, in der sich die leute noch weniger vorsehen und das eigene Hirn einschalten. Selbstverantwortung heißt das Zauberwort bei Erwachsenen und auch Kindern ab einem gewissen Alter (mit 15 allemal) kann man sowas abverlangen! Mit 17 soll man demnächst deutschlandweit Auto fahren dürfen und mit 16 vielleicht bald wählen...
MfG




Allemal vieles richtig an dem, was Du beiträgst - Eigenverantwortung ist gefragt und kann auch völlig legetim abverlangt werden. Bei dem Unglück hier an der Autobahn, von dem ich berichtete betraf es aber ein "fast-noch-Wickelkind" und da bekommt, zumindest für mich, dann diese Kalkulation von Kosten einen ganz anderen Beigeschmack. Warum haften die Betreiber einer Auto- oder Eisenbahn nicht für diese Art Betriebsrisiko?

Meine Beiträge zum Thema hier sind nicht technischer, sondern philosophischer Art. Was sagen wohl dereinst anno 3123 nach Christi Geburt 17 jährige Mädchen, wenn grad radioaktive Verseuchung von einem Zwischenlager für Kernbrennstoffe ausging zu dem Argument - kannst das auch bezahlen, Willi?

Wieso ich? Warum nicht die Betreiber?

nach oben springen

Counter-Service - Kostenlose Counter!
Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: jokergreen0220
Forum Statistiken
Das Forum hat 4409 Themen und 42842 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Martin

Besucherrekord: 87 Benutzer (28.10.2012 18:19).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de