Eisenbahn in Franken und Thüringen
#1

Sperrung Nürnberg - Ansbach - Infos und Bitte an Fotografen

in News und Allgemeines aus Franken 31.07.2010 00:01
von Rezatgründer (gelöscht)
avatar

Hallo!

Eine Bitte in eigener Sache an alle die die Bauarbeiten im Foto festhalten wollen vorweg:
Für die Berichterstattung auf meinem Blog zum Thema S-Bahnausbau rund um Nürnberg sind Fotos und aktuelle Informationen gerne wilkommen! Auch eine Mitarbeit als Autor im Blog wäre willkommen. Falls hier interesse besteht bitte unter sbahnbau@bxf.de melden! Danke.



In nun weniger als 12 Stunden ist es soweit, die Sechswöchige Sperrung der Strecke Nürnberg - Ansbach steht an. Heute Morgen war es bereits an vielen stellen zu sehen das die heiße Phase unmittelbar bevorsteht. Während der Sperrung stehen (unter anderem) die folgenden Maßnahmen auf dem Programm:

-Umbau des Bahnhofs Ansbach, Herstellung des S-Bahn Spurplans
Hier werden insgesamt 15 Weichen und mehrere hundert Meter Gleis um- bzw. neu gebaut. Dies natürlich inklusive Umbau der Oberleitung und Anpassung der Signaltechnik. Vermutlich wird während dieser Zeit auch der Bahnsteig am Gleis 1/1a umgebaut werden.

-Umbau des Bahnhofs Roßtal
Hier werden die beiden Weichen nach Gleis 3 (Bahnsteiggleis Richtung Nürnberg) durch schlankere Weichen ersetzt. Dadurch sind dann künftig höhere Geschwindigkeiten möglich. Auf der Seite Richtung Nürnberg sind hier scheinbar noch weitere Umbauten geplant (Verlegung der Weichen des bestehenden Gleiswechsels Richtung Nürnberg) Hinzu kommt auch hier dann Anpassung der Oberleitung und Signaltechnik.

-Bahnsteigbau
Im Bahnhof Ansbach, Wicklesgreuth,Heilsbronn,Raitersaich, Roßtal Wegbrücke, Oberasbach und Anwanden müssen noch Bahnsteige für die S-Bahn gebaut werden. In Wicklesgreuth und Raitersaich sind diese bereits zum Teil fertiggestellt. In Anwanden stehen seit Frühjahr 2009 bereits die beiden künftigen Treppen zu den Bahnsteigen.
In Oberasbach wird der Bahnsteig nur provisorisch erhöht, da hier der endgültige Ausbau erst nach Beseitigung des Dortigen Bahnübergangs erfolgen kann.
In Petersaurach-Nord entsteht ein neuer Haltepunkt. Dieser kann allerdings auch erst nach Beseitigung der beiden Bahnübergänge in diesem Bereich realisiert werden. Vorbereitungen für diesen Haltepunkt werden allerdings bereits jetzt während der Streckensperrung getroffen. So werden die Oberleitungsmasten im künftigen Bahnsteigbereich während der Sperrung versetzt um Platz für den Bahnsteig zu schaffen.
In Heilsbronn und Raitersaich entstanden seit März bereits neue Unterführungen. Diese werden während der Streckensperrung jetzt in Betrieb gehen. In Raitersaich wurde heute Vormittag bereits ein großer Autokran, vermutlich zum Ausbau der Behelfsbrücken über der Unterführung, in Position gebracht, sowie Baustellenbeleuchtung aufgestellt. Die bestehenden Unterführungen in Heilsbronn und Raitersaich dürften während der Sperrung aller Wahrscheinlichkeit nach dem Bagger zum Opfer fallen, da die Zugänge dem neuem Bahnsteig im Wege stehen.

-Gleiserneuerung
Auf der Strecke werden auf Insgesamt 22km Länge Gleise erneuert. Das bedeutet 44km Schienen werden getauscht, sowie 38500 Schwellen und 50000t Schotter werden bewegt. Die Gleiserneuerung findet auf folgenden Streckenabschnitten statt:
->Gleis Oberasbach - Roßtal, km 11,3 - km 14,1
->Gleis Heilsbronn - Roßtal, km 24,9 - km 15,1
->Gleis Wicklesgreuth - Ansbach, km 32,9 - km 42,2

Im Bahnhof Nürnberg Hbf konnten heute zudem an mehreren Weichen im Ausfahrbereich von Gleis 22 Richtung Ansbach Vermessungsmarkierungen gesichtet werden. Möglicherweise erfolgt auch hier noch eine Weichenerneuerung.

-Arbeiten an der Signaltechnik
Während der Sperrung wird die Signaltechnik angepasst und erweitert. Damit einher geht auch die Tatsache das Heilsbronn wieder zum Bahnhof wird. Seit 22.4.2002, als das Elektronische Stellwerk in Nürnberg-Stein den betrieb aufnahm, war Heilsbronn nämlich nur Haltepunkt. Die vorhandenen Weichen wurden Stillgelegt und das vorhandene Überholgleis mitsamt Weichen teilweise abgebaut. Dadurch entstand zwischen Roßtal und Wicklesgreut ein ca. 18km langer Abschnitt ohne Überleitungsmöglichkeit in das Gegengleis. Bei Baustellen oder im Störungsfall hat sich diese Tatsache in den vergangenen 8 Jahren bereits oftmals gerächt! So werden in Heilsbronn also nun die vier noch vorhandenen Weichen der beiden Gleiswechsel wieder in Betrieb genommen. Damit wird die Betriebsführung künftig wieder wesentlich flexibler. Durch neue Blockabschnitte wird zudem eine wesentlich dichtere Zugfolge möglich sein. Bisher gab es auf der Strecke bis zu 8 km lange Blockabschnitte. Der Flexibilität dient auch die Einführung des Gleiswechselbetriebs zwischen Wicklesgreut und Ansbach. Insgesamt müssen für den Umbau an den Stellwerken Nürnberg Hbf, Nürnberg Stein, Wicklesgreut und Ansbach umbauten durchgeführt werden.

Dies waren nun die wichtigsten Maßnahmen die auf dem Programm stehen. Das dürfte für die am Bau beteiligten ein anspruchsvolles Paket darstellen. Warten wir mal ab wie sich das ganze in sechs Wochen darstellen wird.

nach oben springen

Counter-Service - Kostenlose Counter!
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 4409 Themen und 42863 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 143 Benutzer (02.04.2023 19:44).

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de